Skip to content

Info

Wir sind Bäuerinnen

„Wir sind Bäuerinnen, die ihr Wirtschaften auf den Höfen an einem guten Leben für alle orientieren. Wir sind Bäuerinnen, die für einen Systemwechsel in der Landwirtschaft auftreten. Ausgehend von unseren Erfahrungen in der Landwirtschaft, treten wir für ein Wirtschafs- und Politiksystem ein, welches sich an einem guten Leben für alle orientiert und unsere Lebensgrundlage, Mutter Erde, bewahrt.“ (Auszug aus dem ÖBV-Bäuerinnenmanifest, 2016) ÖBV-Bäuerinnenmanifest

Die ÖBV setzt sich ein für Bauernhöfe, die gute Lebens- und Arbeitsplätze für Frauen sind; für Höfe, auf denen Frauen ihr Leben selbstbestimmt gestalten können und wo sie auch abkömmlich sind, um Urlaub zu machen, zu reisen oder an ÖBV-Treffen teilzunehmen. Alle Frauen in der Landwirtschaft sind herzlich eingeladen, beim ÖBV-Frauenarbeitskreis mitzumachen. Weiters laden wir euch ein, die Kabarettgruppe „Die Miststücke“ zu Aufführungen einzuladen.

Wir haben Erfahrungen und Ideen in Hülle und Fülle.

Wir fordern faire Rahmenbedingungen für Frauen in der  Landwirtschaft. Wir fordern eine Politik, die sich an Ernährungssouveränität, Gleichberechtigung aller Geschlechter, fairer Verteilung von Haus- und Sorgearbeit,  Demokratie und einem guten Leben für alle orientiert.

Wir fordern:

  • 50 % Frauen in allen agrarpolitischen Gremien. Gezielte Unterstützung von Frauen mit unterschiedlichen politischen Ausrichtungen, agrarpolitisch aktiv zu werden – innerhalb und außerhalb von Institutionen;
  • eine Neuausrichtung der landwirtschaftlichen Ausbildung: Agrarökologie und gute Ernährung für alle werden ins Zentrum gerückt; Mädchen und Burschen erhalten eine gemeinsame Ausbildung und lernen „Halbe-Halbe“;
  • eine gezielte Politik für kleine, ökologisch wirtschaftende Vielfalts-Höfe, die mit lokalen Ressourcen Lebensmittel für die Region erzeugen, das Klima schonen und gute Arbeits- und Lebensorte für Menschen jeden Geschlechts sind;
  • einen gleichberechtigten Zugang zu fruchtbarem Boden für Frauen;
  • eine Willkommenskultur für neue, feministische, ökologische Denkrichtungen, Initiativen, Projekte, Kooperationen etc.

Für neues, gutes Leben am Berg braucht es ganzheitliche Lösungen, die Natur, Wirtschaft, Soziales und Kultur zusammenbringen. Und: Die Zeit ist reif für eine Landwirtschaftministerin!

Tun wir uns zusammen, für eine neue feministische, demokratische Lebensmittelpolitik, die allen Menschen, in Bergregionen und anderswo, ein gutes Leben ermöglicht!



Termine

Nov
26
So
ÖBV-Vernetzungstreffen im Dreiländereck (NÖ, Stmk, Bgld) @ Reisenbäuerinnen-Hof
Nov 26 um 11:00

Impulse für eine kreative und lustvolle bäuerliche Vernetzung

Diskussion: Wie geht’s weiter mit der Vernetzung im Dreiländereck?

mit Christine Pichler-Brix (ÖBV-Obfrau) und Hildegard Bachler (aktive ÖBV-Bäuerin in OÖ)

 

Weiters: Brunch (bitte alle etwas mitbringen), Saatguttausch und Hofführung

Alle Interessierten (Bäuerinnen, Bauern und alle anderen) sind herzlich willkommen.

 

Um Voranmeldung bis 18. Nov wird gebeten:

 

Nov
28
Di
ÖBV-Frauenarbeitskreis-Treffen @ Haus der Frau
Nov 28 ganztägig

Bei diesem Treffen wollen wir uns darüber austauschen, was uns aktuell beschäftigt. Weiters möchten wir unsere Aktivitäten für das Kalenderjahr 2018 planen! Du kannst gerne schon im Vorhinein Ideen dazu schicken. Alle Frauen, die eine Zukunft in der Landwirtschaft suchen oder bereits in der Landwirtschaft arbeiten, sind herzlich willkommen. Fahrtkosten und Mittagessen können von der ÖBV übernommen werden.

Wir bitten um Voranmeldung und Rückfrage bezüglich des Termins unter , 01 8929400

Dez
12
Di
Campus Lecture – Wirtschaft anders denken! @ Festsaal der FH Campus Wien
Dez 12 um 16:00 – 20:00

In Erinnerung an Eva Klawatsch-Treitl – Netzwerkerin und Brückenbauerin

Der Verein JOAN ROBINSON und die Arbeitsgruppe „Frauen und Wirtschaft“ von WIDE (Entwicklungspolitisches Netzwerk für Frauenrechte und feministische Perspektiven) laden gemeinsam mit der FH Campus Wien in Kooperation mit dem Bachelorstudium Soziale Arbeit zu einer Veranstaltung in Erinnerung an Eva Klawatsch-Treitl ein. Eva fehlt in unserer Mitte, und wir wollen in dieser Veranstaltung auf ihr Wirken zurückschauen.

In der „Campus Lecture – Wirtschaft anders denken! In Erinnerung an Eva Klawatsch-Treitl – Netzwerkerin und Brückenbauerin“ wird auf ihre Arbeit an der Fachhochschule eingegangen und das Handbuch „Wirtschaft anders denken. Feministische Care-Ökonomie: Theorie und Methoden“, das sie maßgeblich mit den Mitgliedern des Vereins JOAN ROBINSON und WIDE entwickelt hat, präsentiert.

Das Handbuch steht repräsentativ für das feministische und entwicklungspolitische Engagement von Eva. Sie war Netzwerkerin und Brückenbauerin, zwischen Wissenschaft und Praxis, Entwicklungspolitik und sozialer Arbeit und Menschen aus vielen Ländern dieser Welt.

Anmeldung bitte bis 4. Dezember 2017:

Einladungs-Folder hier.

 

weitere Infos:

http://www.campusnetzwerk.ac.at

http://www.fh-campuswien.ac.at/soz_b

http://www.wide-netzwerk.at

 

 

Feb
3
Sa
Frauen erspielen Zukunft – Neue Szenen für die Landwirtschaft @ Jufa Hotel Salzburg
Feb 3 um 10:00 – Feb 4 um 16:00

Seminar für Frauen* in der Landwirtschaft und für Frauen* am Weg dorthin

Wie stelle ich mir ein gutes, erfülltes Leben in der Landwirtschaft vor? Welche Visionen habe ich für meinen Lebensweg, meine Beziehungen, den Hof, das Dorf, die Gesellschaft …? Wie kann ich und wie können wir Wandel in die Welt bringen, im Sinne eines guten Lebens für alle? In diesem Seminar wollen wir scheinbar Undenkbares spielen und Unerwartbares erwarten! Wir nutzen Übungen und Spiele aus der Welt des Theaters, um neue Handlungsmöglichkeiten zu erproben.

Wir müssen uns in unseren Visionen, im Denken und im Handeln nicht anpassen, weder an enge Frauenbilder noch an die Männerwelt! Jede kann sein wie sie sein möchte! Wir fragen auch danach, was „Feminismus“ für uns Frauen* in der Landwirtschaft bedeuten kann. Wir wollen dieses Wochenende spielerisch, humorvoll und solidarisch miteinander verbringen. Wir wollen uns mit einander austauschen, vernetzen, uns ermutigen und unseren Horizont erweitern.

Für das Seminar sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Jede kann Theater! Mitzubringen: Neugier und die Bereitschaft sich auf sich selbst, die Gruppe und auf neue Erfahrungen einzulassen.

Trainerinnen: Birgit Fritz & Renate Schneider sind Expert_innen für die Methoden des lateinamerikanischen Volkstheaters nach Augusto Boal

Ort: Jufa Hotel Salzburg, Josef Preis Allee 18, 5020 Salzburg

Kosten: Seminarbeitrag inkl. Übernachtung & Verpflegung: 140 € für ÖBV-Mitglieder/160 € für Nicht-Mitglieder. (Bei Bedarf nach Ermäßigung bitte Bescheid geben.)

Kinderbetreuung wird bei Bedarf organisiert.

Veranstaltungsflyer: Flyer hier downloaden

Anmeldung bis spätestens 14. Jan 2018: , 01 89 29 400

Verpflegung und Übernachtung im Doppelzimmer im Jufa Hotel. (Gegen Aufpreis auch Einzelzimmer möglich.)
Mitzubringen: Hausschuhe, bequeme Kleidung
Anreise: Vom Bahnhof Salzburg mit dem Bus: Busbahnhof am Bahnhofsvorplatz – Linie 3, 5, 6 oder 170 bis zur Haltestelle „Justizgebäude“

Veranstaltet vom ÖBV-Frauenarbeitskreis in Kooperation mit „KoKon– bildung+beratung für frauen“ und dem „Lungauer Frauennetzwerk“

Gefördert von der „Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung“ und dem „Ministerium für Frauen und Gesundheit“

 

 


Artikel

9. Juni 2017

Kurzfilm zur ÖBV-Bäuerinnenaktion in Alpbach: mit Chor, Kühen und Kreativität

Wie Minister Rupprechter auf die Intervention der ÖBV-Bäuerinnen reagierte: Endlich ist er da - der Filmclip über die ÖBV-Bäuerinnenaktion in Alpbach: Youtube (5-Minuten-Version) Facebook (2-Minuten-Version, funktioniert auch ohne Ton) Das Video zeigt eindrücklich und amüsant, wie Bäuerinnen lautstark und kreativ ihre Anliegen öffentlich vortragen können. Weiters zeigt es, wie Herr Minister Rupprechter mit Kritik und politischen/künstlerischen Interventionen umgeht. Schauplatz: Tagung „Frauen in Bergregionen“, veranstaltet vom Ministerium für ein lebenswertes Österreich. Alpbach, 18. April 2017. Hintergrund: Die ÖBV-Frauen, die seit Jahrzehnten die Anliegen von Frauen im Berggebiet vertreten, hatten von den Organisator_innen keine Einladung für einen inhaltlichen Beitrag bekommen. Davon ließen sie sich nicht abhalten ... Protagonist_innen: ÖBV-Bäuerinnen, ein Frauenchor aus dem Mühlviertel, lebengroße Cartoon-Kühe, gestaltet von Gerhard Haderer und der ÖBV-Regionalgruppe Vöcklabruck, sowie Landwirtschaftsminister Rupprechter Rahmenbedingungen: Aprilwetter mit Schneetreiben und Sonnenschein Highlights: ein Bäuerinnen-Rap, ein Bäuerinnen-Manifest, ein Kuh-Raub, eine fehlende Brille, ein liegengelassener offener Brief ...
weiterlesen
21. April 2017

Frauenkonferenz in Alpbach – Bäuerinnenaktion

Bäuerinnen (und Haderer-Kühe) fordern „Mehr Höfe statt Freihandel“

Es braucht 50% Frauen in allen agrarpolitischen Gremien und eine Willkommenskultur für feministische ökologische Initiativen Im Rahmen des österreichischen Vorsitzes der Alpenkonvention findet vom 18. bis 19. April 2017 in Alpbach/Tirol die Internationale Konferenz „Frauen in Bergregionen“ statt. Die Konferenz soll „die einzigartige Rolle von Frauen in den Mittelpunkt stellen“ und „ihren unverzichtbaren Beitrag zum Schutz, der Erhaltung und der Weiterentwicklung von Gebirgsregionen beleuchten“. Der Frauenarbeitskreis der Österreichischen Berg- und Kleinbäuer_innen Vereinigung (ÖBV-Via Campesina Austria) kritisiert anlässlich der Konferenz, dass es trotz aller Lippenbekenntnisse an politischem Willen fehle, ökologische, demokratische und geschlechtergerechte Initiativen im ländlichen Raum angemessen zu unterstützen.
weiterlesen
27. Januar 2017

Selbstbestimmte Bäuerinnen braucht das Land!

ÖBV-Bäuerinnen fordern demokratische Lebensmittelpolitik statt Wachsen und Weichen

Frauen in der Landwirtschaft tragen viel dazu bei, dass der ländliche Raum lebendig bleibt. Doch auf immer mehr Höfen wird das Wirtschaften aufgegeben. Damit schreitet die Landkonzentration voran, Arbeitsplätze gehen verloren, die Nahversorgung und das soziale Leben werden ausgedünnt.

Der Frauenarbeitskreis der ÖBV-Via Campesina Austria und die Bundesministerin für Frauen und Gesundheit, Sabine Oberhauser, luden am 26. Jänner 2017 zur Veranstaltung „Selbstbestimmt Bäuerin?! Zukunftsträchtige Politik, Infrastruktur und Bildung für Frauen am Land“, um Ansätze zur Selbstbestimmung von Frauen am Land und in der Landwirtschaft zu diskutieren.

weiterlesen
26. Januar 2017

Selbstbestimmt Bäuerin?! – Zukunftsträchtige Politik, Infrastruktur und Bildung für Frauen am Land

Donnerstag, 26. Jänner 2017, 16:30 Audienzsaal des Bildungsministeriums Minoritenplatz 5, 1010 Wien

Frauen in der Landwirtschaft tragen viel dazu bei, dass der ländliche Raum lebendig bleibt. Bauernhöfe können gute Arbeitsplätze für Frauen am Land sein. Doch auf immer mehr Höfen wird das Wirtschaften aufgegeben. Damit schreitet die Landkonzentration voran, Arbeitsplätze gehen verloren, die Nahversorgung und das soziale Leben werden ausgedünnt. Was können wir dieser Entwicklung entgegensetzten? Gleichzeitig haben zunehmend Frauen aus der Stadt Interesse am Einstieg in die Landwirtschaft - doch wie kann dieser gelingen?

weiterlesen
24. Januar 2017

ÖBV-Bäuerinnenmanifest – Wirtschaften für ein gutes Leben für alle!

Uns reicht's! Die negativen Entwicklungen in Landwirtschaft und Ernährungspolitik schockieren uns. Gleichzeitig leben wir in unserem Alltag Zuwendung zu Lebensmitteln, Menschen und Natur. Wir wollen dich ermutigen und auffordern:

Wirtschaften für ein gutes Leben für alle!
Das herrschende Wirtschaftssystem basiert auf der Logik von Größenwachstum. Die Folgen sind einerseits Profit für wenige und andererseits Hunger, Machtkonzentration sowie Ausbeutung und Unterdrückung von Menschen und Natur.

Wir wollen stattdessen ein Wirtschaftssystem, in dessen Zentrum das gute Leben für alle steht!

weiterlesen
24. Januar 2017

Internationaler Frauentag 2017

„Für die Frauen von La Via Campesina auf der ganzen Welt, ist der 8. März ein Tag des Kampfes, des Widerstandes und der Denunzierung des kapitalitischen Systems, der internationalen Konzerne, von Patriarchat und Machochismus. Diese unterdrücken Frauen, beuten Frauen aus und üben Gewalt gegen Frauen aus. Es ist auch ein Tag der Solidarität mit den ...
weiterlesen
24. Januar 2017

Frauenpower am Land – Leben und Überleben in der Landwirtschaft

Weltfrauentag: Filmtage Hunger.Macht.Profite. zeigen Perspektiven von Bäuerinnen. Frauen in der Landwirtschaft werden durch kleinbäuerliche Strukturen gestärkt. Doch durch das Wachstumsdogma der Agrarpolitik müssen immer mehr kleine Höfe in Österreich zusperren. Dieser Strukturwandel trifft Frauen besonders hart. Die Perspektiven von Bäuerinnen auf das Landleben thematisieren die österreichweiten Filmtage zum Recht auf Nahrung - Hunger.Macht.Profite. von 9.3. bis 7.4. mit dem Film "Landlust - Landfrust".
weiterlesen
12. Dezember 2016

Aktionstag gegen Gewalt an Frauen am 25. November 2016

La Via Campesina sagt, „Nicht eine weniger“: Keine Gewalt mehr gegen Frauen!

Am 25. November, dem Internationalen Tag zur Beseitung von Gewalt gegen Frauen, bestätigt La Via Campesina erneut ihre Verpflichtung zum Kampf für Gleichberechtigung und Menschenwürde.

Wir als Frauen tragen eine enorme Verantwortung in dieser Welt. Wir ernähren ganze Nationen unter der Verwendung von agrarökologischen Praktiken, ohne dass unsere wirtschaftlichen, sozialen, legalen und politischen Rechte anerkannt werden, und auch ohne öffentliche Systeme, die uns sozial und wirschaftlich mitbestimmen lassen. Aus diesem Grund rufen wir unsere weltweiten Organisationen, Verbündeten und Freund*innen auf, sich unseren Aktionen, Mobilisierungen und Aktivitäten anzuschließen. So wollen wir auf die verschieden Formen von Gewalt gegenüber Frauen aufmerksam machen, das kapitalistische Patriarchat kritisieren, und uns gegen den Übergriff der Agrarindustrie auf unsere Territorien stellen. 

weiterlesen
12. November 2016

ÖBV-Zukunftswerkstatt für Frauen in der Landwirtschaft

"Ideenküche für eine würzige Bäuerinnenwelt"
Sa, 12. Nov 10:00 Uhr - So, 13. Nov 2016 17:45 Uhr (Beginn und Ende bei Salzburg Hauptbahnhof)
Seminarort: Schwarzenbergalm, 5061 Elsbethen (bei Stadt Salzburg)
Bitte weitersagen und rasch anmelden!

Die Ideen kochen über: für eine blühende bäuerliche Landwirtschaft, zufrieden wirtschaftende Menschen, gleiche Rechte am Bauernhof, eine ernährungssouveräne Agrarpolitik … und vieles mehr.

weiterlesen
11. Oktober 2016

ÖBV-Bäuerinnen schreiben für die Stärkung von Frauen am Land – Weltweite Aktionstage

Auch heuer finden von 1. - 17. Oktober die weltweiten Aktionstage zur Stärkung der Rechte von Frauen am Land statt.

Die ÖBV-Bäuerinnen beteiligen sich daran mit einer Blog-Aktion zum Thema "Gutes Leben für alle". Wir gehen darin aus verschiedenen Blickwinkeln folgenden Fragen nach:

Wie kann ein gutes Leben für alle aussehen? Was behindert das gute Leben für alle? Welche Schritte bringen uns dem guten Leben für alle näher? Was brauchen Frauen am Land für ein gutes Leben? Was tragen Frauen in der Landwirtschaft zu einem guten Leben für alle bei? Jeden Tag gibt es einen Text von einer Bäuerin die ihre Gedanken zum Schwerpunkt-Thema des Tages teilt.

weiterlesen
Mehr zum Thema

Download

Links

Literatur