Skip to content

Jan
5
Fr
ÖBV Männerseminar „Opfer-Täter“
Jan 5 um 18:00 – Jan 7 um 13:00 | Bildungshaus Greisinghof | Mistlberg 20, 4284 Tragwein, Österreich

Mehr oder weniger sind wir alle in einem Umfeld aufgewachsen, indem Schuld eine große Rolle gespielt hat. Wir haben gelernt, zuerst einmal zu fragen: Wer ist schuld? Wenn man in die Natur schaut, scheint es die Phänomene von Schuld und Sühne nicht zu geben. Wie können wir aufhören uns schuldig zu fühlen und das eigene Leben frei sowie Begegnungen authentisch und offen gestalten? Wir werden in diesem Seminar die Natur als Spiegel und Ratgeber nutzen und daher viel Zeit alleine in der Natur verbringen. Im Seminarraum werden wir mit den Themen in Übungen experimentieren und unsere Erfahrungen im Kreis der Männer teilen.

Referent: Bernhard Knapp, Unternehmensberater, Trainer, Coach, Krisenbegleiter, Paarberater, Lavendelbauer

Beginn mit gemeinsamem Abendessen, Ende mit gemeinsamem Mittagessen

 

80,-/70,- (reduzierter Preis für ÖBV-Mitglieder) + Übernachtung und Verpflegung

Anmeldung bis 18. Dez bei: Albert Pühringer Tel.: 07286 7488 oder

Mehr dazu auf www.viacampesina.at

Folder Täterschaft und Schuld oder Mitgefühl

Jan
20
Sa
Lustvoll engagieren! – Gemeinsam für ein gutes Leben für alle
Jan 20 um 9:30 – 16:00 | Vöcklabruck (OÖ)

Workshop

Wer schweigt stimmt zu. Aber wie können wir für unsere Anliegen aktiv werden und bleiben? Wie verschaffen wir uns als Teil der Zivilgesellschaft Gehör? Welche Mittel und Wege gibt’s da? Was bewährt sich wann? Und wie erhalten wir uns die Freude am Engagieren?

Ein Workshop für all jene, die aktiv werden wollen und die lustvoll aktiv bleiben wollen – für eine zukunftsfähige Landwirtschaft, gutes Essen für alle und für mehr.

Mehr dazu demnächst auf www.viacampesina.at unter „Termine“

Anmeldung: , 01 89 29 400

Gefördert vom Land Oberösterreich

Jan
26
Fr
Bäuerinnenkabarett in St. Georgen an der Gusen (OÖ)
Jan 26 um 20:00 | Pfarrheim | Linzer Str. 10, 4222 St. Georgen an der Gusen, Österreich

„Die Miststücke“

Bäuerinnen spielen Kabarett. Pointiert vermitteln sie die unzähligen Anforderungen des bäuerlichen Alltags in unserer verbürokratisierten Welt. Der Stoff für ihr preisgekröntes Bühnenstück ist aus dem Leben gegriffen: Generationskonflikte und Machtstrukturen am Hof, Förder(un)wesen, Ohnmacht gegenüber der Standesvertretung, Hygienevorschriften, und Genderproblematik. Seit zehn Jahren touren die aktiven Bäuerinnen höchst erfolgreich durch Österreich. Sie räumen auf mit einem „verklärten“ Bild von der Lebenswelt Bauernhof.

Im Anschluss an die Kabarettaufführung wird eine kleine Gruppe der Marktmusik St. Georgen zum Tanz spielen.

Veranstalterin: Pfarre St. Georgen an der Gusen

Kontakt: Ferdinand Böhm 0699 11036676

Jan
30
Di
Workshopreihe „Mutprobe“
Jan 30 um 18:00 – 21:00 | Pöllau 40, 8311 Markt Hartmannsdorf

Ideenwerkstatt für herausfordernde Situationen und Argumentationstraining für schwierige Gespräche an 6 Abenden

Für alle Gesprächs- und Streitkultur interessierte Menschen!

Im Bus, in der Warteschlange oder am Familientisch –  immer wieder sind wir mit Situationen konfrontiert die uns gegen den Strich gehen, wo wir vielleicht beherzter eingreifen möchten, als es uns möglich ist.

Sigrid Müller und Mira Palmisano bieten die Wokshopreihe „Mutprobe“ an, (siehe Anhang) um, mittels vielfältiger Methoden, Handlungsmöglichkeiten für herausfordernde Situationen auszuprobieren und einzuüben.

Darüber hinaus werden auf Anfrage auch Blockseminare zu den Themen Zivilcourage und Mobbing angeboten.

Absprachen beim Preis und Tauschangebote sind willkommen!

Feste Übungsgruppe, 6 fortlaufende Abende, einmal monatlich

Termine: 30. Jan, 27. Feb, 13. Mär, 24. Apr, 29. Mai, 26. Jun 2018

Kontakt: , 0699 19039312

Folder zur Veranstaltung: Mutprobe

Jan
31
Mi
Bäuerinnenkabarett in Grillenberg bei Altenmarkt (NÖ)
Jan 31 um 14:00 | Gasthaus Fuchs | Hernstein, Österreich

„Die Miststücke“

Bäuerinnen spielen Kabarett. Pointiert vermitteln sie die unzähligen Anforderungen des bäuerlichen Alltags in unserer verbürokratisierten Welt. Der Stoff für ihr preisgekröntes Bühnenstück ist aus dem Leben gegriffen: Generationskonflikte und Machtstrukturen am Hof, Förder(un)wesen, Ohnmacht gegenüber der Standesvertretung, Hygienevorschriften, und Genderproblematik. Seit zehn Jahren touren die aktiven Bäuerinnen höchst erfolgreich durch Österreich. Sie räumen auf mit einem „verklärten“ Bild von der Lebenswelt Bauernhof.

weitere Infos folgen auf www.viacampesina.at

Feb
3
Sa
Frauen erspielen Zukunft – Neue Szenen für die Landwirtschaft
Feb 3 um 10:00 – Feb 4 um 16:00 | Jufa Hotel Salzburg | Josef-Preis-Allee 18, 5020 Salzburg, Österreich

Seminar für Frauen* in der Landwirtschaft und für Frauen* am Weg dorthin

Wie stelle ich mir ein gutes, erfülltes Leben in der Landwirtschaft vor? Welche Visionen habe ich für meinen Lebensweg, meine Beziehungen, den Hof, das Dorf, die Gesellschaft …? Wie kann ich und wie können wir Wandel in die Welt bringen, im Sinne eines guten Lebens für alle? In diesem Seminar wollen wir scheinbar Undenkbares spielen und Unerwartbares erwarten! Wir nutzen Übungen und Spiele aus der Welt des Theaters, um neue Handlungsmöglichkeiten zu erproben.

Wir müssen uns in unseren Visionen, im Denken und im Handeln nicht anpassen, weder an enge Frauenbilder noch an die Männerwelt! Jede kann sein wie sie sein möchte! Wir fragen auch danach, was „Feminismus“ für uns Frauen* in der Landwirtschaft bedeuten kann. Wir wollen dieses Wochenende spielerisch, humorvoll und solidarisch miteinander verbringen. Wir wollen uns mit einander austauschen, vernetzen, uns ermutigen und unseren Horizont erweitern.

Für das Seminar sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Jede kann Theater! Mitzubringen: Neugier und die Bereitschaft sich auf sich selbst, die Gruppe und auf neue Erfahrungen einzulassen.

Trainerinnen: Birgit Fritz & Renate Schneider sind Expert_innen für die Methoden des lateinamerikanischen Volkstheaters nach Augusto Boal

Ort: Jufa Hotel Salzburg, Josef Preis Allee 18, 5020 Salzburg

Kosten: Seminarbeitrag inkl. Übernachtung & Verpflegung: 140 € für ÖBV-Mitglieder/160 € für Nicht-Mitglieder. (Bei Bedarf nach Ermäßigung bitte Bescheid geben.)

Kinderbetreuung wird bei Bedarf organisiert.

Veranstaltungsflyer: Flyer hier downloaden

Anmeldung bis spätestens 14. Jan 2018: , 01 89 29 400

Verpflegung und Übernachtung im Doppelzimmer im Jufa Hotel. (Gegen Aufpreis auch Einzelzimmer möglich.)
Mitzubringen: Hausschuhe, bequeme Kleidung
Anreise: Vom Bahnhof Salzburg mit dem Bus: Busbahnhof am Bahnhofsvorplatz – Linie 3, 5, 6 oder 170 bis zur Haltestelle „Justizgebäude“

Veranstaltet vom ÖBV-Frauenarbeitskreis in Kooperation mit „KoKon– bildung+beratung für frauen“ und dem „Lungauer Frauennetzwerk“

Gefördert von der „Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung“ und dem „Ministerium für Frauen und Gesundheit“

 

 

Feb
5
Mo
Winter School 2018: Kleinbauernhof im 21. Jahrhundert
Feb 5 um 9:00 – Feb 9 um 17:00 | FH JOANNEUM, Institut Architektur & Management | Alte Poststraße 154, 8020 Graz, Österreich
Winter School 2018: Kleinbauernhof im 21. Jahrhundert @ FH JOANNEUM, Institut Architektur & Management | Graz | Steiermark | Österreich

Stadt und Land neu belebt

Wachsende Städte sind eine Herausforderung für die Lebensmittelversorgung. Gleichzeitig ist die Landwirtschaft österreichweit mit dem sogenannten Bauernsterben und der Entwicklung hin zu landwirtschaftlichen Großbetrieben konfrontiert.

Ziel der Winter School ist es, in interdisziplinären Teams Konzepte für exemplarisch ausgewählte Kleinbauernhöfe zu entwickeln, die diese zukunftsfit für das 21. Jahrhundert machen und sie als Lebensmittelnahversorger im städtischen Umfeld etablieren. Im Mittelpunkt stehen Kleinbauernhöfe mit einer Größe von bis zu fünf Hektar und einem Schwerpunkt im Bereich Acker- und Gemüsebau. Es geht um Modelle und gute Beispiele, um das Arbeiten und Wohnen „unter einem Dach“ an neue Bedürfnisse anzupassen und dabei landschaftsprägende Strukturen zu bewahren.

Die Winter School wird vom Bachelor-Studiengang „Nachhaltiges Lebensmittelmanagement“ in Kooperation mit dem Master-Studiengang „Architektur“ und dem StadtLABOR am Institut Architektur & Management der FH JOANNEUM durchgeführt.

Ziele & Inhalte
– Überblick über die Situation und Zukunftsbilder von Kleinbauernhöfen
– Kennenlernen neuer Konzepte
– Architektonische Gestaltungsprinzipien
– Konzeptentwicklung für Case Studies (Pilotbauernhöfe)
– Interdisziplinäres Arbeiten im Team
– Sichtbarmachen von Chancen und Grenzen für Kleinbauernhöfe im 21. Jahrhundert

Teilnehmende Pilotbauernhöfe
– Hof der Vielfalt Caroline Kugler & Bertram Michor, St. Oswald bei Graz
– Jugend am Werk – Ökologische Landwirtschaft Attendorf
– Meißelhof Familie Meißel, St. Stefan ob Stainz

Am Ende der Woche werden die für die Pilothöfe ausgearbeiteten Konzepte einer Jury sowie einer interessierten Öffentlichkeit präsentiert.

Vortragende
Fachleute und Studierende des Bachelor-Studiengangs „Nachhaltiges Lebensmittelmanagement“ sowie des Master-Studiengangs „Architektur“ der FH JOANNEUM werden Impulsvorträge zu den verschiedenen Inhalten der Winter School anbieten.

Voraussetzungen
Die Winter School des Forschungsprojekts „Kleinbauernhof im 21. Jahrhundert: Stadt – Land neu belebt“ richtet sich an Studierende, Absolventinnen und Absolventen vor allem der Fachrichtungen Nachhaltiges Lebensmittelmanagement, Architektur, Agrarwissenschaften, Agrar- und Ernährungswissenschaften, Europäische Ethnologie, Green Care, Soziale Arbeit, Kulturantrophologie, Soziologie, Umweltsystemwissenschaften u. a. sowie an Privatpersonen, die aktuell eine Hofübernahme oder Veränderungen beabsichtigen.

Kosten
Die Teilnahme an der Winter School ist kostenlos.

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung müssen von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst getragen werden.

Bewerbung
Die Teilnehmerzahl der Winter School ist begrenzt. Um eine möglichst ausgewogene Anzahl von Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus unterschiedlichen Disziplinen zu erhalten, bitten wir bis zum 10. Januar 2018, 18:00 Uhr, um ein kurzes Motivationsschreiben (max. 1 DIN A4 Seite mit Angabe des fachlichen Hintergrunds) per E- Mail an Herrn

Weitere Informationen und Kontakt
Für Fragen zur Bewerbung stehen Ihnen Frau und Herr zur Verfügung. Weitere Informationen zum Projekt sowie das Programm zur Winter School finden Sie auf unserer Projektseite.

Link der FH Joanneum zur Veranstaltung hier.

Detailliertes Programm hier.

 

Gefördert von: Land Steiermark, Referat Wissenschaft und Forschung. Reihe Polaritäten in der Wissensgesellschaft: „Alt und Neu – Tradition und Avantgarde“

Feb
16
Fr
Gutes Leben statt Wachstumszwang – Information und Diskussion
Feb 16 um 19:30 | Gasthaus Gugg | Gampern 20, 4851 Gampern, Österreich

 

Warum muss die Wirtschaft im Kapitalismus eigentlich wachsen? An welche Grenzen stößt dieses Wachstum? Wie hängt das mit der Konzentration von Reichtum und mit Umweltzerstörung zusammen? Was hat das alles mit Landwirtschaft und mir zu tun? Was können wir tun?

mit Nina Treu und Susanne Brehm (Konzeptwerk Neue Ökonomie, Leipzig)

 

Am Tag darauf findet ein Workshop dazu statt: Gutes Leben statt Wachstumszwang – Workshop

 

Mehr dazu demnächst auf www.viacampesina.at unter „Termine“

Anmeldung: , 01 89 29400

Gefördert von der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung

Feb
17
Sa
Gutes Leben statt Wachstumszwang – Workshop
Feb 17 um 9:30 – 16:00 | Vöcklabruck (OÖ)

Warum muss die Wirtschaft im Kapitalismus eigentlich wachsen? An welche Grenzen stößt dieses Wachstum? Wie hängt das mit der Konzentration von Reichtum und mit Umweltzerstörung zusammen? Was hat das alles mit Landwirtschaft und mir zu tun? Was können wir tun?

Im Workshop wollen wir mit vielfältigen Methoden die Themen des Vorabends vertiefen, uns intensiver austauschen und Handlungsmöglichkeiten erarbeiten.

Information und Diskussion am Vorabend: Gutes Leben statt Wachstumszwang – Information und Diskussion

Mehr dazu demnächst auf www.viacampesina.at unter „Termine“

Anmeldung: , 01 89 29400

Gefördert von der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung

Mrz
1
Do
System Milch
Mrz 1 um 20:00 | Lichtspiele Lenzing

Film und Diskussion

„Die beeindruckende Doku zeigt die Machenschaften der globalen Milchindustrie und ihre Folgen für Tiere, Umwelt und Menschen“ utopia.de

Mehr Infos demnächst auf www.viacampesina.at unter „Termine“