Skip to content

Jan
26
Fr
Bäuerinnenkabarett in St. Georgen an der Gusen (OÖ)
Jan 26 um 20:00 | Pfarrheim | Linzer Str. 10, 4222 St. Georgen an der Gusen, Österreich

„Die Miststücke“

Bäuerinnen spielen Kabarett. Pointiert vermitteln sie die unzähligen Anforderungen des bäuerlichen Alltags in unserer verbürokratisierten Welt. Der Stoff für ihr preisgekröntes Bühnenstück ist aus dem Leben gegriffen: Generationskonflikte und Machtstrukturen am Hof, Förder(un)wesen, Ohnmacht gegenüber der Standesvertretung, Hygienevorschriften, und Genderproblematik. Seit zehn Jahren touren die aktiven Bäuerinnen höchst erfolgreich durch Österreich. Sie räumen auf mit einem „verklärten“ Bild von der Lebenswelt Bauernhof.

Im Anschluss an die Kabarettaufführung wird eine kleine Gruppe der Marktmusik St. Georgen zum Tanz spielen.

Veranstalterin: Pfarre St. Georgen an der Gusen

Kontakt: Ferdinand Böhm 0699 11036676

Jan
31
Mi
Bäuerinnenkabarett in Grillenberg bei Altenmarkt (NÖ)
Jan 31 um 14:00 | Gasthaus Fuchs | Hernstein, Österreich

„Die Miststücke“

Bäuerinnen spielen Kabarett. Pointiert vermitteln sie die unzähligen Anforderungen des bäuerlichen Alltags in unserer verbürokratisierten Welt. Der Stoff für ihr preisgekröntes Bühnenstück ist aus dem Leben gegriffen: Generationskonflikte und Machtstrukturen am Hof, Förder(un)wesen, Ohnmacht gegenüber der Standesvertretung, Hygienevorschriften, und Genderproblematik. Seit zehn Jahren touren die aktiven Bäuerinnen höchst erfolgreich durch Österreich. Sie räumen auf mit einem „verklärten“ Bild von der Lebenswelt Bauernhof.

weitere Infos folgen auf www.viacampesina.at

Feb
5
Mo
Winter School 2018: Kleinbauernhof im 21. Jahrhundert
Feb 5 um 9:00 – Feb 9 um 17:00 | FH JOANNEUM, Institut Architektur & Management | Alte Poststraße 154, 8020 Graz, Österreich
Winter School 2018: Kleinbauernhof im 21. Jahrhundert @ FH JOANNEUM, Institut Architektur & Management | Graz | Steiermark | Österreich

Stadt und Land neu belebt

Wachsende Städte sind eine Herausforderung für die Lebensmittelversorgung. Gleichzeitig ist die Landwirtschaft österreichweit mit dem sogenannten Bauernsterben und der Entwicklung hin zu landwirtschaftlichen Großbetrieben konfrontiert.

Ziel der Winter School ist es, in interdisziplinären Teams Konzepte für exemplarisch ausgewählte Kleinbauernhöfe zu entwickeln, die diese zukunftsfit für das 21. Jahrhundert machen und sie als Lebensmittelnahversorger im städtischen Umfeld etablieren. Im Mittelpunkt stehen Kleinbauernhöfe mit einer Größe von bis zu fünf Hektar und einem Schwerpunkt im Bereich Acker- und Gemüsebau. Es geht um Modelle und gute Beispiele, um das Arbeiten und Wohnen „unter einem Dach“ an neue Bedürfnisse anzupassen und dabei landschaftsprägende Strukturen zu bewahren.

Die Winter School wird vom Bachelor-Studiengang „Nachhaltiges Lebensmittelmanagement“ in Kooperation mit dem Master-Studiengang „Architektur“ und dem StadtLABOR am Institut Architektur & Management der FH JOANNEUM durchgeführt.

Ziele & Inhalte
– Überblick über die Situation und Zukunftsbilder von Kleinbauernhöfen
– Kennenlernen neuer Konzepte
– Architektonische Gestaltungsprinzipien
– Konzeptentwicklung für Case Studies (Pilotbauernhöfe)
– Interdisziplinäres Arbeiten im Team
– Sichtbarmachen von Chancen und Grenzen für Kleinbauernhöfe im 21. Jahrhundert

Teilnehmende Pilotbauernhöfe
– Hof der Vielfalt Caroline Kugler & Bertram Michor, St. Oswald bei Graz
– Jugend am Werk – Ökologische Landwirtschaft Attendorf
– Meißelhof Familie Meißel, St. Stefan ob Stainz

Am Ende der Woche werden die für die Pilothöfe ausgearbeiteten Konzepte einer Jury sowie einer interessierten Öffentlichkeit präsentiert.

Vortragende
Fachleute und Studierende des Bachelor-Studiengangs „Nachhaltiges Lebensmittelmanagement“ sowie des Master-Studiengangs „Architektur“ der FH JOANNEUM werden Impulsvorträge zu den verschiedenen Inhalten der Winter School anbieten.

Voraussetzungen
Die Winter School des Forschungsprojekts „Kleinbauernhof im 21. Jahrhundert: Stadt – Land neu belebt“ richtet sich an Studierende, Absolventinnen und Absolventen vor allem der Fachrichtungen Nachhaltiges Lebensmittelmanagement, Architektur, Agrarwissenschaften, Agrar- und Ernährungswissenschaften, Europäische Ethnologie, Green Care, Soziale Arbeit, Kulturantrophologie, Soziologie, Umweltsystemwissenschaften u. a. sowie an Privatpersonen, die aktuell eine Hofübernahme oder Veränderungen beabsichtigen.

Kosten
Die Teilnahme an der Winter School ist kostenlos.

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung müssen von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst getragen werden.

Bewerbung
Die Teilnehmerzahl der Winter School ist begrenzt. Um eine möglichst ausgewogene Anzahl von Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus unterschiedlichen Disziplinen zu erhalten, bitten wir bis zum 10. Januar 2018, 18:00 Uhr, um ein kurzes Motivationsschreiben (max. 1 DIN A4 Seite mit Angabe des fachlichen Hintergrunds) per E- Mail an Herrn

Weitere Informationen und Kontakt
Für Fragen zur Bewerbung stehen Ihnen Frau und Herr zur Verfügung. Weitere Informationen zum Projekt sowie das Programm zur Winter School finden Sie auf unserer Projektseite.

Link der FH Joanneum zur Veranstaltung hier.

Detailliertes Programm hier.

 

Gefördert von: Land Steiermark, Referat Wissenschaft und Forschung. Reihe Polaritäten in der Wissensgesellschaft: „Alt und Neu – Tradition und Avantgarde“

Apr
7
Sa
Kleine Höfe: Überlebensgrundlage, Werbegag, Wertanlage oder was?
Apr 7 – Apr 8 ganztägig | Tirol

Informationen, Diskussionen, Workshops und mehr

Gefördert von der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung

weiter Infos demnächst auf www.viacampesina.at unter „Termine“