Skip to content

Die Österreichische Berg- und Kleinbäuer_innen Vereinigung (ÖBV-Via Campesina Austria) wurde 1974 als überparteilicher Verein gegründet und setzt sich seither konsequent für ein bäuerliche und umweltverträgliche Landwirtschaft sowie für die Interessen von Berg- und Kleinbäuer_innen ein. Heute ist die ÖBV Sprachrohr und geistigen Heimat von Bäuerinnen, Bauern und anderen Menschen in ganz Österreich, die sich für eine bäuerliche Zukunft und ein gutes Leben für alle einsetzen. Als Teil der weltweit aktiven Kleinbäuer_innenbewegung „La Via Campesina“ (spanisch: Der bäuerliche Weg) treten wir für Ernährungssouveränität ein und mobilisieren gegen konzerngesteuerte Globalisierung. Wir wollen hinschauen, wo andere wegschauen, Zusammenhänge sichtbar machen, die eigenen Fähigkeiten stärken und gemeinsam an Perspektiven arbeiten. Unsere Ziele können wir nur in enger Zusammenarbeit mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern erreichen.

Wir wollen:

  • Umsetzung von Ernährungssouveränität;
  • selbstständige Bäuerinnen und Bauern statt Abhängige von der Industrie;
  • Existenzsicherung der bäuerlichen Familien statt noch mehr Arbeitslose im ländlichen Raum;
  • Zugang zu Land für junge Menschen;
  • Binnenmarkt und regionale Märkte statt Weltmarkt;
  • Fairer Handel statt Ausbeutung des Südens;
  • Qualität vor Quanität;
  • Ökologie statt Zerstörung unserer Lebensgrundlagen;
  • Artgerechte Tierhaltung statt Massentierhaltung mit importierten Futtermitteln;
  • Vielfalt statt Monokulturen;
  • Keine Gentechnik in Landwirtschaft und Lebensmitteln;
  • Zusammenarbeit mit Bürger_innen und Konsument_innen.

Eine umweltverträgliche und zukunftsfähige Landwirtschaft, die gesunde Lebensmittel produziert, braucht nicht weniger, sondern mehr Bäuerinnen und Bauern!

Zur Umsetzung unserer Anliegen betreiben wir politische Interessensvertretung & Öffentlichkeitsarbeit sowie basisorientierte Bildungsarbeit.