Skip to content

Jul
4
Sa
“Wir haben genug! – wir verändern!” in der Coronakrise und der Klimakrise; Workshop für Frauen @ Gunzhaus, Alberschwende (Vbg)
Jul 4 um 9:00 – 16:00

Gunzhaus, Hof 4, 6861 Alberschwende

Für Frauen in der Landwirtschaft, für Frauen am Weg in die Landwirtschaft und alle die sich für diese Themen interessieren.

Einladungs-Flugblatt

Die aktuelle Situation hat uns gezeigt, dass eine Richtungsänderung unserer Lebensweise möglich ist. Besonders in Bezug auf unsere Lebensgrundlage, den Boden und das Klima. „Das gute Leben für alle“ und der Wege zu einer solidarischen Lebensweise sind möglich.

Wir als Bäuerinnen wollen in diesem Workshop unser Wirtschaften und Leben auf den Höfen auf diese Thematik hin analysieren. Wir möchten zusammentragen und austauschen, was wir bereits tagtäglich für „ein gutes Leben für alle“ tun.

Wie können wir unsere Erkenntnisse weitertragen und auch andere Menschen in unserem Umfeld dafür begeistern? Welche systemverändernden Forderungen erwachsen daraus, auch für die Politik? Ziel ist es, gemeinsam an ganzheitlichen Ansätzen zum Thema „Klima – Landwirtschaft – Frauen“ zu arbeiten.

Der Tag steht ganz im Zeichen der gegenseitigen Stärkung, des Mutmachens und des Aktiv werdens/Aktiv bleibens.

Workshopleitung:
Lisa Praeg (Büro für Kollaberationskultur; Prozessbegleiterin für Innovation und Entwicklung) und
Maria Schneller (ÖBV-Aktivistin)
Referentin: Maria Vogt (Biobäuerin aus NÖ, ÖBV-Aktivistin, Mitglied der Kabarettgruppe „Miststücke“)

Organisatorisches:

  • Anmeldung und Fragen: , 01-89 29 400
  • Wir bitten um Anmeldung! – möglichst bis 28. Juni 2020 – Begrenzte Teilnehmerinnenzahl!
  • Kinderbetreuung: Bitte teile uns bis spätestens 28. Juni 2020 deinen Bedarf mit.
  • Teilnehmerinnenbeitrag: 15.- Euro
  • Für ein Mittagessen gibt es die Möglichkeit ein Menü um ca. 10.- Euro zu bestellen.

Gefördert aus den Mitteln der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung.

Aug
16
So
ÖBV-Bäuerinnenwanderung 2020 @ Großer Muntanitz 3232 m (Osttirol)
Aug 16 – Aug 18 ganztägig

Start in Zell am See (Slzb) – Ende in Lienz (Osttirol)

Auch heuer findet wieder die ÖBV-Bäuerinnenwanderung für alle interessierten Frauen aus der Landwirtschaft mit einem tollen Programm statt:

  • Wanderungen zur Sudetendeutschen Hütte, Gr. Muntanitz und Übergang zur Adler Lounge nach Kals
  • Begleitet und geleitet von der Wanderführerin Angelika Meirhofer
  • Beinahe durchgehende Sicht auf den Großglockner
  • Zwei Übernachtungen in einer Hütte mit wunderbarem Weitblick
  • Entspanntes Ausklingen des zweiten Nachmittags beim gemeinsamen Flussbaden

Die 3-Tages-Wanderung beginnt gemeinsam in Zell am See und endet in Lienz. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Erfahrung im exponierten Gelände sowie sehr gute Kondition und Ausdauer sind erforderlich.

Begrenzte Teilnehmerinnenzahl (18). Daher bei Interesse bitte rasch anmelden.

Anforderungen: Alpines Bergwandern auf steilen und schmalen Steigen. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Erfahrung im exponierten Gelände (Steilrasen, Schrofen, Geröll, Blockwerk, Firnfelder, Rinnen) erforderlich. Gesicherte Passagen, Mitunter kurze, einfache Kletterstellen bis I mit Absturzgefahr. Feste Bergschuhe erforderlich. Sehr gute Kondition und Ausdauer notwendig.

Kosten:
Organisationsbeitrag: 40 Euro
An- und Abreise aus Wien ca. € 130,00 ohne VC, Taxi € 22,00; Bus € 7,00;
Kosten für Übernachtung, Frühstück und Abendessen ca. € 50,00/Tag;
Talfahrt € 15,00

Anmeldung:
Anmeldung bis 23.Juli 2020 an:  Telefon:  0660 60 24360
Wichtig ist, dass der Beitrag bis zum Anmeldeschluss bezahlt wird. Ab dann ist die Anmeldung gültig. Die Fahrtkosten übernimmt jede selbst, siehe Ausschreibung
Beitrag € 40,– auf das Konto Mlinar Monika  Bäuerinnen:  IBAN   AT 832021900001001304

Detailinfos zu Anreise Schlechwetteralternativen und Mitzubringendem hier

Bitte informiere dich über die Hütten-Regeln aufgrund der Corona-Krise hier.

 

 

 

Sep
7
Mo
Frauenarbeitskreis-Treffen Sept OÖ – Termin 7., 8. oder 9. Sept @ Linz (OÖ)
Sep 7 – Sep 9 ganztägig

Wo? Linz

Das Treffen wird am Mo, 7. Sept, Di, 8. Sept oder Mi, 9. Sept stattfinden.
Genauer Termin bald hier.

Alle Frauen in der Landwirtschaft und solche, die dorthin wollen, sind herzlich willkommen.

Programm im September auf Anfrage im ÖBV Büro.
Wir bitten um Voranmeldung an: , damit wir gut planen können.

Gefördert aus dem Mitteln der Bundesministerin für Frauen, Familie und Jugend im Bundeskanzleramt.

Okt
30
Fr
Essen, das Leib und Seele und die Welt zusammenhält! @ Kultursaal Obersdorf bei Wolkersdorf (NÖ)
Okt 30 um 10:00 – 19:00

Wo? Kultursaal Obersdorf bei Wolkersdorf, Hauptstraße 56, 2120 Obersdorf

Wir brauchen Ernährungssouveränität!
Wer produziert unter welchen Bedingungen Lebensmittel, die allen Beteiligten gut tun? Was verkaufen wir Menschen für ein gutes Leben? Welche Möglichkeiten haben wir selbstbestimmte und lebensspendende Ernährung für alle zu fördern.

Ein Tag für Frauen, für Produzentinnen, Verkäuferinnen, Multiplikatorinnen und Interessierte. Ein Tag, um miteinander ins Gespräch zu kommen, um voneinander zu lernen, um neue Ideen zu entwickeln und um uns miteinander zu vernetzen.

Vorträge und Workshops mit

  • Luisa Acosta (Historikerin und Köchin aus Kolumbien)
  • Expertinnen der österreichischen Berg- und Kleinbäuer_innenvereinigung

Gemeinsam kochen, essen und trinken.

Anmeldung bei der Katholischen Frauenbewegung: oder 01/51552/3336 (Cristina Lanmüller-Romero)

Teilnahmegebühr: wird noch festgelegt, € 30-45 beinhaltet Programm, Mittagsimbiss und Abendessen

Das ist eine Veranstaltung der ÖBV- Frauen und der kfb Wien.

Jan
29
Fr
ÖBV-Frauenseminar 2021 – “Gemein(g)schaftlhuaberinnen – Kooperationen in der Landwirtschaft” @ Mutterhaus der Franziskanerinnen, Vöcklabruck (OÖ)
Jan 29 um 18:00 – Jan 31 um 15:00

Wo? Mutterhaus der Franziskanerinnen, Vöcklabruck (OÖ)

“Gemein(g)schaftlhuaberinnen – Kooperationen in der Landwirtschaft”

Voneinander lernen – Impulse bekommen – gemeinsam weiterentwickeln

Viele von uns stellen sich die Frage: Wie kann ich wirtschaften am kleinen Hof, sodass ich gut davon leben kann und gleichzeitig gut mit meiner Mitwelt umgehe? Ein Ansatz dafür sind vielfältige Wege der Zusammenarbeit auf Augenhöhe, jenseits von Wettbewerb und Konkurrenzdenken.

In diesem Seminar wollen wir voneinander und miteinander lernen, wie wir Kooperationen in der Landwirtschaft und drum herum neu gestalten oder weiterentwickeln können und wie uns die Muster des „Commoning“ („Gemeinschaffens“) dabei helfen können. Dazu gibt es Impulsreferate, Diskussionen, Praxisbeispiele, Erfahrungsaustausch, Spiele, Übungen und gemütliches Beisammensein. Gemeinsam möchten wir kreative Denkräume öffnen, uns austauschen, uns gegenseitig stärken und gemeinsames Handeln möglich machen.

Zielgruppe: Seminar für Frauen in der Landwirtschaft, Frauen auf dem Weg in die Landwirtschaft und Handwerkerinnen/Gewerbetreibende, die mit Frauen in der Landwirtschaft kooperieren wollen

Referentinnen und Seminarleitung:

  • Silke Helfrich (D), Sozialwissenschaftlerin, Autorin und Aktivistin zu Commons, Buch: „ Die Welt der Commons – Muster gemeinsamen Handelns“, Mitbegründerin des deutschsprachigen Commons-Instituts, https://commons-institut.org/
  • Eva Seebacher, selbstständige Regionalentwicklerin, Gemüsebäuerin, praktiziert die Leitung von Veranstaltungen mittels “Art of Hosting”
  • Praktikanerinnen zu Kooperationen in der Landwirtschaft (in Anfrage)

Mehr Infos im Herbst unter viacampesina.at/termine.