Skip to content

Mai
17
Mo
Öffentliche Anhörung zur Zukunft der Agrarpolitik @ online
Mai 17 um 18:00 – 20:00

Es geht um viel! Mit dem “Green Deal” will die EU-Kommission einen europäischen Kraftakt zur Bewältigung der Klima- und der Biodiversitätskrise setzen. Doch ob das gelingen wird, hängt nicht zuletzt auch von der Ausrichtung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) für die kommenden sieben Jahre und ihrer Umsetzung in den EU-Mitgliedsstaaten ab.

JETZT ANMELDEN

Über die GAP fließen jährlich 2,2 Milliarden Euro an Agrarförderungen in die österreichische Landwirtschaft. Doch so wie das Landwirtschaftsministerium diese Steuergelder einsetzen will, wird Österreich wichtige Green-Deal-Ziele zur Reduktion von Treibhausgasen aus der Landwirtschaft und zum Schutz von bestäubenden Insekten ebenso verfehlen wie faires Einkommen für alle in der Landwirtschaft tätigen Menschen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Fit für den Green Deal? Der GAP-Strategieplan am Prüfstand”, die die Österreichische Berg- und KleinbäuerInnen Vereinigung (ÖBV), GLOBAL 2000 und BirdLife Österreich in Zusammenarbeit mit der Arbeiterkammer, Biene Österreich, der Produktionsgewerkschaft PRO-GE und dem Bioverband Erde und Saat am 4. Mai präsentierten.

Nun geht es darum, die dringend notwendigen Nachbesserung im österreichischen GAP-Strategieplan für eine sozial gerechtere und ökologischere Agrarpolitik auf den Weg zu bringen. In einer öffentlichen Anhörung wenden sich die StudienautorInnen daher gemeinsam mit Stimmen aus der Wissenschaft und der Zivilgesellschaft an die AgrarsprecherInnen aller Parlamentsfraktionen. Diese dürfen den gesetzlichen Grundlagen für den österreichischen GAP-Strategieplan nur dann zustimmen, wenn entscheidende Verbesserungen, die mit den Zielsetzungen des Green Deal vereinbar sind, eingeführt werden.

JETZT ANMELDEN

Diese Veranstaltung wird organisiert von BirdLife Österreich, Global 2000 und der ÖBV-Via Campesina Austria

Die Analyse “GAP-Strategieplan am Prüfstand“ finden Sie HIER, Kurzfassung HIER.

Aug
15
So
25 Jahre Bäuerinnen auf den Bergen unterwegs @ Rofaner Gebirge - Erfurter Hütte (Tirol)
Aug 15 – Aug 17 ganztägig

ÖBV-Bäuerinnenwanderung 2021 – Jubiläumstour

Wo? Rofaner Gebirge (Tirol)

Start und Ende in Maurach, Talstation Seilbahn Rofan

Die Jubiläumstour bietet allen wandernden Bäuerinnen und interessierten Frauen aus der Landwirtschaft etwas:

  • Sowohl leichte Wanderungen als auch herausfordernde Bergtouren möglich: mit der Seilbahn kann gemütlich rauf und runter gefahren werden; für die ganz Ambitionierten ist der Auf- und Abstieg per pedes vorgesehen.
  • Begleitet und geleitet von der Wanderführerin Angelika Meirhofer
  • Atemberaubende Sicht auf den Achensee
  • Zwei Übernachtungen auf der Erfurter Hütte: https://www.erfurterhuette.at/

Anforderungen: Alpines Bergwandern auf steilen und schmalen Steigen. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Erfahrung im exponierten Gelände (Steilrasen, Schrofen, Geröll, Blockwerk, Firnfelder, Rinnen) erforderlich. Feste Bergschuhe erforderlich. Sehr gute Kondition und Ausdauer notwendig.
Aber auch: gemütliches Wandern auf viel begangenen Wegen.

Kosten:
Organisationsbeitrag: € 45,-
Bahn und Bus € 80,00 hin und retour mit VC
Berg- und Talfahrt Rofanseibahn € 22,50
Eintritt ins Bad € 7,00 (vielleicht gibt es freie Badeplätze!)
Übernachtung € 30,00; Frühstück € 12,50; Essen à la carte – traditionell.

Anmeldung
bis 23. Juli 2021 an Monika Mlinar: , Telefon: 0660 60 24360
und Überweisung des Organisationsbeitrags von € 45,- auf das Konto Mlinar Monika Bäuerinnen: IBAN AT 832021900001001304
Der Beitrag ist spätestens bis zum Anmeldeschluss zu bezahlen, erst mit der Überweisung ist die Anmeldung gültig.

Nähere Infos nach Anmeldung und auf Anfrage.

Nov
19
Fr
ÖBV-Frauenseminar 2021 – “Gemein(g)schaftlhuaberinnen – Kooperationen in der Landwirtschaft” @ Mutterhaus der Franziskanerinnen, Vöcklabruck (OÖ)
Nov 19 – Nov 21 ganztägig

Wo? Mutterhaus der Franziskanerinnen, Salzburger Str. 18, 4840 Vöcklabruck (OÖ)

“Gemein(g)schaftlhuaberinnen – Kooperationen in der Landwirtschaft”

Voneinander lernen – Impulse bekommen – gemeinsam weiterentwickeln

Viele von uns stellen sich die Frage: Wie kann ich wirtschaften am kleinen Hof, sodass ich gut davon leben kann und gleichzeitig gut mit meiner Mitwelt umgehe? Ein Ansatz dafür sind vielfältige Wege der Zusammenarbeit auf Augenhöhe, jenseits von Wettbewerb und Konkurrenzdenken.

In diesem Seminar wollen wir voneinander und miteinander lernen, wie wir Kooperationen in der Landwirtschaft und drum herum neu gestalten oder weiterentwickeln können und wie uns die Muster des „Commoning“ („Gemeinschaffens“) dabei helfen können. Dazu gibt es Impulsreferate, Diskussionen, Praxisbeispiele, Erfahrungsaustausch, Spiele, Übungen und gemütliches Beisammensein. Gemeinsam möchten wir kreative Denkräume öffnen, uns austauschen, uns gegenseitig stärken und gemeinsames Handeln möglich machen.

Zielgruppe: Seminar für Frauen in der Landwirtschaft, Frauen auf dem Weg in die Landwirtschaft und Handwerkerinnen/Gewerbetreibende, die mit Frauen in der Landwirtschaft kooperieren wollen

Referentinnen und Seminarleitung:

  • Silke Helfrich (D), Sozialwissenschaftlerin, Autorin und Aktivistin zu Commons, Buch: „Die Welt der Commons – Muster gemeinsamen Handelns“, Mitbegründerin des deutschsprachigen Commons-Instituts (angefragt)
  • Eva Seebacher, selbstständige Regionalentwicklerin, Gemüsebäuerin, praktiziert die Leitung von Veranstaltungen mittels “Art of Hosting”
  • Praktikerinnen zu Kooperationen in der Landwirtschaft

Infos und Anmeldung: Katharina Hagenhofer, , 0676 94 99 796


Alle Informationen zu anderen in den nächsten Monaten geplanten physischen Veranstaltungen werden laufend aktualisiert auf: www.viacampesina.at/termine