Skip to content

Mrz
11
Mi
Konferenz: Ein gutes Leben für alle braucht eine andere Globalisierung – Wien @ ÖGB, Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien
Mrz 11 um 18:00 – Mrz 12 um 17:00

Wo: Österreichischer Gewerkschaftsbund (ÖGB), Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien

Zum Konferenzprogramm

Es besteht kein Zweifel, dass 25 Jahre nach der Gründung der WTO
das gegenwärtige Welthandelsregime in der Krise ist. Es hat nicht zu
den versprochenen Wohlstandsgewinnen für alle geführt, trägt zur
Klimakrise bei und engt den Handlungsspielraum von Regierungen
empfindlich ein.

Dementsprechend ist der Widerstand gegen neoliberale
Handels- und Investitionsabkommen in den vergangenen 25
Jahren weltweit gewachsen – auch in Österreich und der EU.
Immer mehr bekannte Ökonom*innen fordern heute eine
grundlegende Umgestaltung des gegenwärtigen Handelsregimes
und eine Abkehr von Investitionsabkommen, die ausländischen
Investoren Sonderklagerechte zugestehen. Gleichzeitig dominieren
Handelskonflikte wie jener zwischen den USA und China aber auch
mit der EU die Debatte.
In diesem Kontext versucht die EU sich weiterhin als „Unterstützerin
des multilateralen Systems“ zu positionieren, jedoch ohne eine
grundlegende Neuausrichtung der EU-Handelspolitik. Denn diese
ist selbst Teil des Problems. Folgende Fragen stehen im Zentrum
der Konferenz:

• Welches globale Handels- und Investitionsregime und welche
EU Handels- und Investitionspolitik sind nötig, um den raschen
sozial-ökologischen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft zu
ermöglichen?

• Welche Ansatzpunkte und Strategien gibt es für die
Zivilgesellschaft, diese neue Handels- und Investitionspolitik und
eine andere Globalisierung auf den Weg zu bringen?

 

Am 11. März bei der Abendveranstaltung stellt der Chefökonom der UNCTAD (UN-Konferenz für Handel und Entwicklung) Ansatzpunkte für einen
neuen Multilateralismus für ein gutes Leben für alle vor.

Am 12. März finden Vorträge, Diskussionen und anregende Workshops darüber statt, welche EU Handels- und Investitionspolitik es heute braucht.

Das ausführliche Programm findet ihr hier und zur Anmeldung geht’s hier!

Anders Handeln in Kooperation mit der ÖBV.

Wir freuen uns auf euch!

Mrz
12
Do
Hunger.Macht.Profite.10 – Filmtage zum Recht auf Nahrung @ Wien
Mrz 12 – Mrz 15 ganztägig

Wo? Wien

Die Filmtage Hunger.Macht.Profite informieren, analysieren und zeigen Alternativen auf. Mittels gesellschafts- und wirtschaftspolitischer Dokumentarfilme zu Ernährung und globalisierter Landwirtschaft werden strukturelle Ursachen von Hunger, Unter- und Mangelernährung, das Menschenrecht auf Nahrung und Ernährungssouveränität in verschiedenen Kontexten aufgegriffen.

Weitere Infos: www.hungermachtprofite.at

 

Apr
23
Do
Solidarisch Wirtschaften @ Wien
Apr 23 – Apr 24 ganztägig

Wo: Wien

Ihr habt eine Idee und überlegt die Gründung einer solidar-ökonomischen Initiative?

Es gibt schon einen Betrieb und es besteht Veränderungsbedarf?

Sie suchen eine Alternative zum Ein-Personen-Unternehmen?

Der Lehrgang richtet sich an Personen und Gruppen, die alternativ wirtschaften möchten.Er bietet Anregungen und Werkzeuge für den Aufbau und die Veränderung von solidar-ökonomischen Betrieben und Initiativen.

Inhalte sind unter anderem:

  • Aufbau- und Veränderungsprozesse von solidar-ökonomischen Initiativen/Betrieben
  • Eigentums-, Rechts- und Finanzierungfragen
  • Demokratische Organisation, hierarchiearme Organisationsformen, Selbstorganisation
  • Kommunikation, Entscheidungsfindung, Selbstreflexion
  • etc.

Weitere Infos hier

Veranstaltet von der KSÖ (Katholische Sozialakademie Österreichs) in Kooperation mit der ÖBV u.a.