Skip to content

Aug
29
Mi
Stammtisch ÖBV-Regionalgruppe Unteres Mühlviertel
Aug 29 um 20:00 | Wirt z´Trosselsdorf | Trosselsdorf 9, 4212 Neumarkt im Mühlkreis

Wir treffen uns, um uns kennenzulernen und zu vernetzen, über Neuigkeiten in der Lebensmittelpolitik zu reden und zu überlegen, was wir weiter miteinander machen könnten.

Die ÖBV Regionalgruppe freut sich auf euer Kommen!

Sep
11
Di
ÖBV-Frauenarbeitskreistreffen im September
Sep 11 um 9:15 – 16:00 | Haus der Frau | Volksgartenstraße 18, 4020 Linz

Alle Frauen in der Landwirtschaft und solche, die dorthin wollen, sind herzlich willkommen.

Wir bitten um Voranmeldung bis 6. Sept, damit wir gut planen können. Kontakt:

 

Okt
27
Sa
Bäuerinnenkabarett “Die Miststücke”
Okt 27 um 0:00 | Neuhofen an der Vöckla, Österreich

Bäuerinnen spielen Kabarett. Pointiert vermitteln sie die unzähligen Anforderungen des bäuerlichen Alltags in unserer verbürokratisierten Welt. Der Stoff für ihr preisgekröntes Bühnenstück ist aus dem Leben gegriffen: Generationskonflikte und Machtstrukturen am Hof, Förder(un)wesen, Ohnmacht gegenüber der Standesvertretung, Hygienevorschriften, und Genderproblematik. Seit zehn Jahren touren die aktiven Bäuerinnen höchst erfolgreich durch Österreich. Sie räumen auf mit einem „verklärten“ Bild von der Lebenswelt Bauernhof.

Veranstaltet von der ÖBV-Regionalgruppe Vöcklabruck

 

Nov
19
Mo
Filmtage „Hunger.Macht.Profite“ 2019
Nov 19 um 19:00 – Nov 25 um 21:00 | Ottensheim | Katsdorf, Braunau, Kirchdorf

Die Filmtage Hunger.Macht.Profite. informieren, analysieren, zeigen Alternativen auf. Mittels gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Dokumentarfilmen zu Ernährung und globalisierter Landwirtschaft werden strukturelle Ursachen von Hunger, Unter- und Mangelernährung, das Menschenrecht auf Nahrung und Ernährungssouveränität in verschiedenen Kontexten aufgegriffen. Neben den Filmen bieten die anschließenden Filmgespräche die Möglichkeit gemeinsam mit Fachreferent*innen und Praktiker*innen die Filminhalte zu diskutieren. Handlungsoptionen und Lösungswege sollen dabei aufgezeigt werden und die Besucher*innen bekommen die Möglichkeit sich regional zu vernetzen.