Skip to content
Kulturhauptstadt 2024 published on

Kulturhauptstadt 2024

Die ÖBV realisiert ein Kulturprojekt für Bad Ischl Salzkammergut Kulturhauptstadt Europas 2024. Interessent:innen aus Stadt und Land sind dazu eingeladen die kleinbäuerlichen Landwirtschaft zu (er)leben. Das heißt mitarbeiten aber auch gemeinsam Essen, sich auszutauschen und in die bäuerliche Produktion hineinzuschnuppern und zu verkosten. Ziel ist es, durch diese praktische Erfahrung ein realistisches Bild vom aktuellen Leben und Arbeiten auf einem kleinbäuerlichen Betrieb, zwischen Romantisierung und Existenzbedrohung, zu bekommen.

Die Spannungsverhältnisse der aktuellen bäuerlichen Lebens- und Arbeitsrealität zwischen Romantisierung und Existenzbedrohung sollen einerseits durch den direkten Kontakt bei Community Events und andererseits bei der Konferenz aufgebrochen werden. Nutzungskonflikte zwischen Landwirtschaft und Tourismus bzw. Naturschutz führen zu horrenden Bodenpreisen und Mikro-Landgrabbing. Wie kann der Ausverkauf der Landwirtschaft gestoppt werden und welche Modelle existieren in anderen Ländern bezüglich gerechter Entlohnung bäuerlicher Arbeit? Heikle Themen wie Schlachten in kleinbäuerlichen Betrieben oder fehlende Hofnachfolge und Verschuldung werden oft aus dem Diskurs ausgeklammert. Das Ziel ist aber, über Diversitäten in der bäuerlichen Kultur und Landwirtschaft zu sprechen.

Gemeinschaftliche Wohn- und Lebensmodelle sowie außerfamiliäre Hofübergaben sollen genauso Sichtbarkeit erfahren wie queeres Landleben. Es handelt sich um einen Prozess, in den die nächste Generation aktiv einbezogen werden muss, um ihr eine Zukunftsperspektive in der bäuerlichen Landwirtschaft zu eröffnen. Die Landwirtschaft gehört aktuell zu den am stärksten von Überalterung betroffenen Sektoren in Österreich. Die Community Events werden 2023 und im Frühjahr 2024 an sieben Höfen abgehalten. Die Konferenz ist eine 1-tägige Veranstaltung, bei der sich u.a. in Workshops über die in den Hofbesuchen gesammelten Erfahrungen ausgetauscht wird.

Hier geht es zur Seite der Kulturhauptstadt Salzkammergut 2024.


 

Das Projekt besteht aus zwei Phasen:

1. Sieben Tag auf sieben verschiedenen Bauernhöfen – Gemeinsam erleben und miteinander reden

1. Hofbesuch der 7-teiligen Reihe: Samstag, 21. Oktober 2023, Steinbach/Attersee, 10:00 – 16:00

Christine Pichler-Brix lud zum Auftakt der Hofbesuche auf ihren Hof in Steinbach/Attersee ein: Interessent:innen aus Stadt und Land waren dazu eingeladen eine Tag am kleinbäuerlichen Betrieb zu (er)leben. Das heißt mitarbeiten aber auch gemeinsam Essen, diskutieren und in die bäuerliche Produktion hineinzuschnuppern und zu verkosten. Ziel ist es, durch diese praktische Erfahrung ein realistisches Bild vom Leben und Arbeiten auf einem bäuerlichen Betrieb, zwischen Romantisierung und Existenzbedrohung, zu bekommen. Neben dem backen von Bauernkrapfen wurden wir in die traditionelle Art der Apfelsaftherstellung eingeführt. Vorher haben wir gemeinsam die Äpfel (und ein paar Quitten) in den umliegenden Streuobstwiesen eingesammelt. Beim Hofrundgang wurden nicht nur die Tiere und Traktoren bestaunt, es blieb auch viel Zeit zum Austausch über den Arbeitsalltag einer Kleinbäuerin. Probleme mit den vielen Zweitwohnsitzen im Dorf und den damit einhergehenden Preissteigerungen von Land sowie auch die Zukunftschancen für ihren Betrieb wurden besprochen.

 

 

2. Hofbesuch: Samstag, 20. Jänner 2024, Unterach / Attersee, 9:00 – 15:00

Wie geht es jungen Menschen, die einen Bauernhof neu übernehmen und sich eine Existenz aufbauen wollen? Was macht man eigentlich auf einem Bauernhof im Winter? Diese und weitere spannende Fragen erfuhren wir am Oberleitenhof:

Rebecca und Wolfgang haben 2022 den elterlichen Betrieb übernommen. Ihre 11 Mastochsen verbringen die Hälfte des Jahres auf der Weide und werden mit Heu gefüttert. Der Hof verfügt über 13 Hektar Wald, 10 Hektar Grünland und beherbergt neben den Rindern noch einige Hühner. Zudem betreiben sie einen Gemüsegarten, vorwiegend für die Selbstversorgung, mit dem Ziel, auch in die Direktvermarktung von Fleisch und Gemüse einzusteigen. Der traditionelle Holz-Brotbackofen ist mit fast 200 Jahren ein absolutes Highlight des Betriebes. 

 

 

Kommende Termine – gleich vormerken!: 

09.03. bei Monika und Karl Moser „Maurer in der Edt“ in St. Konrad

06.04. bei Familie Kienesberger-Lahnsteiner bei Starl – Guats aus Ebensee

04.05. bei Robert Tragler am Biohof Tragler in Pettenbach

08.06. bei Frau Klanner am Biobauernhof Butterer in Gössl 

01.07. bei Michaela Jancsy und Reingard Prohaska in der solidarischen Landwirtschaft Almgrün in Steinfelden / Pettenbach

Teilnahme nur mit Voranmeldung unter: oder unter 01 / 89 29 400

 

2. Konferenz für die Landwirtschaft der Zukunft: Kleinbäuerliche Wege zur besseren Gesellschaft

Wann? 20. Oktober 2024

Wo? Traunkirchen, Agrarbildungszentrum

Nationalen sowie internationale Expert*innen, Bäuerinnen und Bauern sowie Vortragenden aus der Region. Eröffnungspanel mit Erfahrungstausch aus den Hofbesuchen sowie Input eines internationalen Expert*innen. Danach 4 verschiedene Tracks mit Workshops und Impulsvorträgen

  • Get Together am Vorabend der Konferenz
  • Ausstellung und Präsentation der Fotos die an den Bauernhoftagen entstanden sind
  • Podiumsdiskussion (hybrid): mit internationalen und nationalen Gästen
  • Zwei Workshopphasen am entlang der verschiedener 4 Tracks/ Themensträngen; hier werden die Teilnehmer*innen eingeladen selbst die Themen zu wählen
  • Lecturer Performance: Feldforschung 
  • Ausklang und Abschluss

Bleib am Laufenden: Hier findest du alle geplanten Termine.