Skip to content

Jan
7
Di
Freundschaftsreise nach Ecuador
Jan 7 – Jan 22 ganztägig

Eine Tour abseits von Klischees und Touristenpfaden, angereichert durch Begegnungen mit engagierten Menschen. Wir werden Fair-Trade-Projekte, ökologischen Tourismus, Landwirtschaftsprojekte, Kulturelles und Straßenkinderprojekte besuchen, aber auch eine außergewöhnliche Landschaftsvielfalt kennenlernen. Hier reicht die Spanne vom andinen Hochland über die feuchtheißen Tropen bis zur Pazifikküste. [wenn der Text zu lang ist, dann bitte den grau markierten Text weglassen]

Infos unter: Monika Mlinar ( ehemalige Bildungsreferentin der ÖBV) 0660-6024360,

VerstanstalterIn: Jugend Eine Welt mit Amigotours

Jan
21
Di
Aktion für eine klimagerechte Landwirtschaft! @ Austria Center Wien, Kongresszentrum
Jan 21 um 8:00 – 10:00

Am Dienstag den 21.1.2019, bei der Eröffnung der Wintertagung des Ökosozialen Forums mit dem Titel „Von Almen zu Palmen – Die Agrarpolitik im (Klima-)Wandel“, zeigen wir gemeinsam mit Farmers for Future, wie eine klimagerechte Landwirtschaft der Zukunft aussieht.
Gemeinsam mit der Plattform “Wir haben es satt!” werden wir in Zeiten der Verhandlungen der neuen Agrarpolitik ein deutliches Zeichen für eine Agrarwende setzen!
Zum Eröffnungstag der Wintertagung werden Ministerin Elisabeth Köstinger und Janusz Wojciechowski, EU-Agrarkommissar erwartet.

Sei auch du dabei – in Tracht oder ohne. Wir freuen uns, dich am Dienstag den 21. Jänner um 8:00 Uhr vor dem Austria Kongresscenter zu sehen. Melde dein Kommen bitte bei

Und damit die Botschaft der Aktion gut rüber kommt, basteln wir am Mittwoch, 15.1. ab 16.00Uhr im Attac-Büro an Transparent und Zubehör. Sei dabei und mal und bastel mit uns. Anmeldung ebenfalls unter

Jan
24
Fr
ÖBV-Frauenseminar “Gemeinsam für ein gutes Klima! – Bäuerinnen für die Zukunft” STMK @ Graz, Exerzitienhaus der Barmherzigen Schwestern
Jan 24 – Jan 26 ganztägig

Ort: Exerzitienhaus der Barmherzigen Schwestern, Mariengasse 6a, Graz (Stmk).

Zeit: Fr, 24. Jän, 18:00 – So, 26. Jän 2020, 16:00

Anmeldung hier – Wir freuen uns auf deine baldige Anmeldung! Frühbucherbonus bis 6. Jänner minus 10 Euro.

Flugblatt hier – Gerne auch ausdrucken und weiter verteilen!

Der Klimawandel ist in aller Munde. Doch wie betrifft uns der Klimawandel speziell als Frauen in der Landwirtschaft? Was tun wir jetzt schon und was können wir in Zukunft für ein gutes Klima tun? In der Landwirtschaft, auf unseren Höfen, aber auch in der Öffentlichkeit, im Gespräch mit anderen oder mittels Aktivismus? Wie verbreiten wir was uns bewegt?
Viele von uns Frauen in der Landwirtschaft haben dazu Ideen und setzen sie jetzt schon um. Bei diesem Seminar tragen wir unser Wissen sowie unsere Erfahrungen zusammen und verknüpfen sie mit Informationen von weiteren Fachfrauen und Engagierten. Wir vernetzen uns mit anderen Gruppen, die sich ebenfalls für Klimagerechtigkeit einsetzen und lernen von- und miteinander. Wir erarbeiten uns, wie wir unsere Höfe für klimafreundliche Landwirtschaft nutzen können. Außerdem blicken wir über den Tellerrand zu Mitstreiterinnen im globalen Süden.

Am Programm stehen Impulsreferate, Zeit zum Reflektieren, Workshops bzw. Kleingruppenarbeit, Diskussionen sowie auf Wunsch kleine Rollenspiele; und natürlich gemütliches Beisammensein und Zeit zum Austauschen.

Gemeinsam wollen wir kreativ sein, uns gegenseitig den Rücken stärken und Ideen entwickeln um gemeinsam für eine kleinbäuerliche Zukunft und ein gutes Klima aktiv zu sein, zu werden und zu bleiben! Gemeinsam können wir den Planeten kühlen!

Seminarleiterinnen:
• Mira Palmisano ist freie Trainerin und Zivilcouragetrainerin, Erlebnis- und Theaterpädagogin. Sie lebte, lernte und arbeitete viele Jahre am Hofkollektiv Wieserhoisl.
• Roselies Haider ist freie Trainerin, studierte Gender Studies und wirkte am Hofkollektiv Wieserhoisl.

Referentinnen und Diskussionspartnerinnen:
•  Irmi Salzer, Expertin für feminsitische Agrar- und Klimapolitik, Kleinbäuerin im Burgenland (oder andere Expertin)
• Aktivistinnen von Fridays for Future, System Change not Climate Change & Extinction Rebellion (angefragt)
• ÖBV-Bäuerinnen und -aktivistinnen, u.a. Maria Vogt


Organisatorische Infos:
• Anmeldung: bitte möglichst hier: www.viacampesina.at/frauen-anmeldung/ (oder alternativ per Mail: )
Anmeldeschluss: 16. Jän 2020; Frühbucherbonus (minus 10 Euro) bei Anmeldung bis 6. Jänner 2020
• Rückfragen und Infos: , 01-89 29 400
• Teilnahmebeitrag: 75 € für ÖBV-Mitglieder/95 € für Nicht-Mitglieder plus Übernachtung im DZ & Vollpension: 140 € für beide Tage. EZ-Zuschlag 5 Euro/Nacht.
• Ermäßigungsoption: Am Finanziellen soll’s aber nicht scheitern: Bei Bedarf nach Ermäßigung bitte Bescheid geben.
• Kinderbetreuung: Bitte teile uns bis 7. Jän 2020 deinen Bedarf mit.
• Weitere Infos auf: www.viacampesina.at/Veranstaltung/oebv-frauenseminar-klima-landwirtschaft-frauen/

Veranstaltet von der Österreichischen Berg- und Kleinbäuer_innen Vereinigung – ÖBV-Via Campesina Austria.
Gefördert aus den Mitteln der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung und dem Bundesministerium für Frauen

Jan
30
Do
Bäuerinnenkabarett „Die Miststücke on Tour“ @ Dellach im Drautal (KTN)
Jan 30 ganztägig

Wo: Kultursaal GH Trunk, Dellach 3, 9772 Dellach im Drautal

Die Akteurinnen bringen die eigene Betroffenheit als Bäuerinnen am Hof, in Familie, Dorf und Land seit 1999 auf die Bühne.
Spielerisch zeigen sie, wie sich Agrarpolitik und neoliberale Entwicklungen auf Feld, Stall und Milchkammer auswirken. Die “Miststücke” rücken das Bild über Landwirtschaft und Bäuerinnen zurecht, sie halten humorvoll einen Spiegel vor und brechen verhärtete Strukturen auf.

Nähere Infos zu allen Miststücke-Terminen demnächst auf: www.viacampesina.at/termine
Rückfragen: Monika Mlinar: , 02782-82237 oder 0660-6024360

Jan
31
Fr
Bäuerinnenkabarett „Die Miststücke on Tour“ @ Pfarrheim Ludmannsdorf (KTN)
Jan 31 um 19:00

Die Akteurinnen bringen die eigene Betroffenheit als Bäuerinnen am Hof, in Familie, Dorf und Land seit 1999 auf die Bühne.
Spielerisch zeigen sie, wie sich Agrarpolitik und neoliberale Entwicklungen auf Feld, Stall und Milchkammer auswirken. Die “Miststücke” rücken das Bild über Landwirtschaft und Bäuerinnen zurecht, sie halten humorvoll einen Spiegel vor und brechen verhärtete Strukturen auf.

Ansprechpartner:

Mattes Cvetka – referentka Kat. prosvete/Referentin der Kat. prosveta
Viktringer Ring 26, 9020 Klagenfurt
Email:
Tel. 0463/54587-3420
Handy: 0676/8772-3420

Veranstalter: Katoliška prosveta 

Feb
13
Do
Mutprobe Zivilcourage: Ideenwerkstatt und Argumentationstraining @ Steiermarkhof, Graz-Wetzelsdorf (STMK)
Feb 13 um 9:00 – 17:00

Im Bus, in der Warteschlange oder am Familientisch – immer wieder sind wir mit Situationen konfrontiert, die uns gegen den Strich gehen.
Hier stellt sich oft die Frage: Schau ich weg? Schreite ich ein? Trau ich mich, etwas zu sagen, und wenn ja – was?

Ein Zivilcouragetraining ist eine ausgezeichnete Möglichkeit zur Erforschung neuer Handlungsoptionen.
Sie bekommen Anregungen für STOPP- orientierte Interventionen, um Gefahrensituationen zu entschärfen
und zu unterbrechen. Darüber hinaus können Sie offenen Meinungsaustausch üben.

Veranstaltet durch LFI Steiermark

Feb
14
Fr
Bäuerinnenkabarett „Die Miststücke on Tour“ Zistersdorf (NÖ) @ Zistersdorf
Feb 14 um 19:00

Die Akteurinnen bringen die eigene Betroffenheit als Bäuerinnen am Hof, in Familie, Dorf und Land seit 1999 auf die Bühne.
Spielerisch zeigen sie, wie sich Agrarpolitik und neoliberale Entwicklungen auf Feld, Stall und Milchkammer auswirken. Die “Miststücke” rücken das Bild über Landwirtschaft und Bäuerinnen zurecht, sie halten humorvoll einen Spiegel vor und brechen verhärtete Strukturen auf.

Veranstaltet von „Die Bäuerinnen“

Mrz
5
Do
Außerfamiliäre Hofübergabe – Wie geht es weiter mit meinem Hof? @ Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum für Vorarlberg, Hohenems (VLBG)
Mrz 5 um 20:00 – 22:30

Wo: Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum für Vorarlberg, Rheinhofstraße 16, 6845 Hohenems

Was tun, wenn keines der Kinder den Hof übernehmen möchte und es mir ein großes Anliegen ist, dass der Betrieb weitergeführt wird? Wie finde ich eine passende Hofnachfolge? Wie finde ich passende HofübergeberInnen für meine Existenzgründung?
Für zahlreiche junge Menschen ist die Berufung Landwirtschaft kein ererbtes Schicksal sondern ein Wunschberuf. Die außerfamiliäre Hofübergabe ist eine gute Möglichkeit, das eigene Lebenswerk in junge, motivierte Hände zu geben.
Hier tritt das Netzwerk Existenzgründung Landwirtschaft (NEL) als Schnittstelle auf. Sie versuchen die Hofsuchenden und die Hofübergebenden miteinander in Verbindung zu bringen.
Die Hofübergabe ist ein Prozess. Er fordert bei allen Beteiligten Geduld, Einfühlungsvermögen, Verständnis und Rücksichtnahme.

Perspektive Landwirtschaft stellt sich vor und zeigt Wege für eine außerfamiliäre Hofübergabe auf. Die rechtlichen Aspekte rund um die Übergabe werden von Mag. Tino Ricker behandelt und um die zwischenmenschlichen Aspekte mit einem Fachvortrag von Angelika Wagner MSc. abgerundet. Sie ist Beraterin für Lebensqualität am Bauernhof in Tirol und wird Ihnen von ihren Erfahrungen erzählen und gute Ratschläge für eine geregelte Hofübergabe mitgeben!

Kursdauer: 3 Einheiten
Zielgruppe: Hofübergeber/-innen, Hofübernehmer/-innen, Familienangehörige
Kursbeitrag: € 29,00 pro Betrieb (gefördert)
gefördert von Bund, Land und EU
Fachbereich: Unternehmensführung

Mehr Infos hier

Veranstaltet von “Perspektive Landwirtschaft”

Mrz
12
Do
Hunger.Macht.Profite.10 – Filmtage zum Recht auf Nahrung @ Wien
Mrz 12 – Mrz 15 ganztägig

Wo? Wien

Die Filmtage Hunger.Macht.Profite informieren, analysieren und zeigen Alternativen auf. Mittels gesellschafts- und wirtschaftspolitischer Dokumentarfilme zu Ernährung und globalisierter Landwirtschaft werden strukturelle Ursachen von Hunger, Unter- und Mangelernährung, das Menschenrecht auf Nahrung und Ernährungssouveränität in verschiedenen Kontexten aufgegriffen.

Weitere Infos: www.hungermachtprofite.at

 

Hunger.Macht.Profite.10 – Filmtage zum Recht auf Nahrung @ NÖ, Tirol, Vbg
Mrz 12 – Mrz 27 ganztägig

Wo? Niederösterreich, Tirol, Vorarlberg

Die Filmtage Hunger.Macht.Profite informieren, analysieren und zeigen Alternativen auf. Mittels gesellschafts- und wirtschaftspolitischer Dokumentarfilme zu Ernährung und globalisierter Landwirtschaft werden strukturelle Ursachen von Hunger, Unter- und Mangelernährung, das Menschenrecht auf Nahrung und Ernährungssouveränität in verschiedenen Kontexten aufgegriffen.

Weitere Infos hier