Skip to content

Jun
26
Mi
Frauenarbeitskreis-Treffen Juni 2024 @ Online via Zoom
Jun 26 um 18:00 – 21:00

Online-Frauenarbeitskreistreffen im Juni

Beim ÖBV-Frauenarbeitskreistreffen tauschen wir uns darüber aus, was uns beschäftigt und was wir tun können um unsere Anliegen umzusetzen.

Der Fokus bei diesem Treffen wird auf unseren zukünftigen Projekten bzw. die beim letzten Treffen begonnene Jahresplanung (u.a. Zeitschriftenausgabe, kommende Workshops und internationale Veranstaltungen) liegen.

Das genauere Programm bekommst du auf Anfrage im ÖBV-Büro:

 

Alle Frauen in der Landwirtschaft und solche, die dorthin wollen, sind herzlich willkommen.

Wir freuen uns auf alle alten und neuen Gesichter. Einen Zoomlink schicke ich rechtzeitig raus.

Wir bitten um Anmeldung an:

Gefördert aus den Mitteln von:

Jul
1
Mo
Ein Tag am Bauernhof – Gemeinsam erleben, miteinander reden @ Almgrün
Jul 1 um 9:00 – 16:00

 

 

 

 

Ein Tag am Bauernhof – Gemeinsam erleben und miteinander reden

Montag, 01. Juli 2024, Almgrün – Hinterbergstraße 4, 4643 Steinfelden,
09:00 – 16:00

Der siebte und letzte Hoftag in dieser Reihe führt uns zu einer solidarischen Gemüse-Landwirtschaft nach Steinfelden/Pettenbach.
Direkt neben der „Grüne Erde-Welt“, auf einer Fläche von einem Hektar Acker und drei Gewächshäusern, kultivieren Michaela Jancsy und Reingard Prohaska 50 verschiedene Gemüsekulturen für 85 Ernteanteile. Ressourcenschonendes Wirtschaften, der Einklang mit der Natur und die Versorgung der Region mit hochwertigem, gesundem und vielfältigem Bio-Gemüse sind oberste Priorität.

Bei diesem Hoftag können wir herausfinden, wie man eine solidarische Landwirtschaft führt und welche Ziele damit verfolgt werden.
Welches Fazit haben zwei Quereinsteigerinnen, die sich in der Landwirtschaft selbstständig gemacht haben?
Wie kann man Gemüsebau in Zeiten von voranschreitenden Wetterextremen betreiben?  

Programmpunkte: 

  • Gemeinsames Ankommen und Vorstellen
  • Kennenlernen des Betriebes und Herstellen einer Bio-Beikräuterbutter
  • Je nach Wetterlage Kulturpflege am Acker oder im Gewächshaus und/oder gemeinsames Säen und Pflanzen
  • Verkostung von saisonalem Gemüse im Grüne Erde Bistro. Für den größeren Hunger zu Mittag kann man direkt im Bistro etwas kaufen oder selber etwas mitbringen.
  • Ackerökosysteme und ober- und unterirdische Ackermitbewohner kennenlernen

Max. Teilnehmer:innenzahl: 15 Personen

Teilnahme nur nach Anmeldung per Mail an:  

 

Wetterfeste (Arbeits-)Kleidung, Arbeitsschuhe und Straßenschuhe mitnehmen! Sonnenschutz und Kopfbedeckung bei heißen Temperaturen nicht vergessen.
Eine Fotografin ist vor Ort und wird den Tag dokumentieren. Mit der Teilnahme wird automatisch zugestimmt, dass man auf den Fotos abgebildet wird

 

Adresse: Hinterbergstraße 4, 4643 Steinfelden
Mitfahrgelegenheit von Gmunden bzw. Scharnstein Ortsmitte möglich – bei Bedarf bitte melden ()

 

Jul
11
Do
SommerAkademie der sozialen Bewegungen 2024 @ Mittelschule Promenade und Museum Arbeitswelt, Steyr (OÖ)
Jul 11 – Jul 14 ganztägig
SommerAkademie der sozialen Bewegungen 2024 @ Mittelschule Promenade und Museum Arbeitswelt, Steyr (OÖ)

Friede, Freude, Revolution! Demokratisch die Verhältnisse ändern. 11. – 14. Juli Steyr / OÖ

Die Attac Sommerakademie, die vom 11. bis 14. Juli 2024 in Steyr (OÖ) stattfindet, ist der ideale Ort für alle, die sich für umfassende Demokratisierungprozesse und eine sozial-ökologischen Transformation unseres Wirtschaftssystems interessieren.
Unter dem Motto „Friede, Freude, Revolution! Demokratisch die Verhältnisse ändern.“ kommen rund 200 Teilnehmende zusammen, um intensiv über Demokratie, soziale Gerechtigkeit, Frieden und ökologische Nachhaltigkeit zu diskutieren. Wir werden die Möglichkeiten und Grenzen demokratischer Teilhabe erörtern, und diskutieren, wie ökonomische Machtverhältnisse, die Demokratisierung von unten und soziale Bewegungen eine Rolle in diesem komplexen Gefüge spielen. Besonders im Kontext der jüngsten globalen Ereignisse, wie dem zunehmenden Rechtsruck und dem zeitlichen Druck aufs Klima, sind diese Fragen relevanter denn je.

Die drei Eckpfeiler der SommerAkademie? Bildung & Diskurs – Netzwerken & Planen – Reflektieren & Feiern

Inhaltliches Kernstück der SommerAkademie wird der Austausch in fünf Themensträngen:

Die zentralen inhaltlichen Stränge sind heuer
• Friede, Freude, Fair sorgen! Pläne & Strategien für ein solidarisches Morgen
• Wirtschaft demokratisieren! Konzernmacht brechen und die Versorgung demokratisch planen
• Demokratie & Frieden, zivilgesellschaftliche Ermächtigung
• Polit-Ökonomische Basisbildung
• Skills- und Aktionstraining

Neben den fachlichen Inhalten bietet die Akademie ein kulturelles Rahmenprogramm, das Gelegenheit zum informellen Austausch und zur Vernetzung bietet.

 

Alle Infos, Organisatorisches und Anmeldung findest du hier.

 

Die SommerAkademie findet in der Mittelschule Promenade, Promenade 16, 4400 Steyr und dem Museum Arbeitswelt statt. Der Standard-Teilnahmebeitrag beträgt 70 Euro bzw. 55 Euro für Attac-Mitglieder. Das beinhaltet die Teilnahme an den Podiumsdiskussionen, Plenarveranstaltungen, Workshops und Rahmenprogramm.

 

Die Organisationen
Die Sommerakademie der sozialen Bewegungen wird gemeinsam von folgenden Organisationen veranstaltet:
Attac / Degrowth Vienna / fair sorgen! Wirtschaften fürs Leben / Friedensbüro Salzburg / Humus / Not in our Name / System Change not Climate Change!/ ÖBV – Via Campesina Austria / WILPF – Women´s International League for Peace & Freedom
Die Sommerakademie findet in Kooperation mit der AK Wien und der Stadtgemeinde Steyr statt.

Jul
28
So
Gemüseexkursion 2024 – Kärnten @ Kärnten
Jul 28 um 14:45 – Jul 30 um 13:00
Gemüseexkursion 2024 - Kärnten @ Kärnten

Wir besuchen kleinstrukturierte Gemüsebäuer*innen in Kärnten, diskutieren zu Agrarpolitik bzw. Saatgut und sozialversicherungs- bzw. sozialrechtliche Themen, überlegen, was wir von- und miteinander lernen wollen und wie wir uns gegenseitig unterstützen können. Unser Quartier beziehen wir bei GemSe – Gemeinsam Sein im Gailtal. Als Kooperationspartner vor Ort arbeiten wir mit dem Verein Rebola zusammen und lernen deren interkulturellen Gemeinschaftsgarten (Regenbogenland) kennen.

Anmeldung bis spätestens 8. Juli: office[at]viacampesina.at
Start: Treffpunkt So 28. Juli 2024 um 14.30-15 Uhr Uhr am Bahnhof Villach, Abfahrt vom Bahnhof Villach 15 Uhr
(Ankunft Zug aus Linz/Wien: 14.46h, Zug aus Salzburg/Bregenz/Innsbruck: 14.44h)
Ende: Di 30. Juli 2024, spätestens 13 Uhr
(Zug Richtung Wien Abfahrt: 13:15/15:14; Zug Richtung Linz/Bregenz Abfahrt: 13:16)

Wir besuchen…

  • Gelawi Zwiebelzopf, die als gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft fixe Ernteabnehmer*innen haben, für die eine bunte Palette an saisonalem und lagerfähigem Gemüse angebaut wird. Die Besonderheiten dabei sind die biologisch-dynamische Orientierung, Jungpflanzenanzucht, Kompostherstellung und die Stadtnähe mit zwei Feldern im Raum Villach. Website
  • Biohof Madritsch-Halder, wo nach dem Market Gardening-Prinzip auf einem Hof der Vielfalt gearbeitet wird. Die Familie hat schon über 30 Jahre Erfahrung im Gemüseanbau und seit 25 Jahren wird am Betrieb in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen ReinSaat Saatgut vermehrt. Website
  • Stradehof, einen kleinen biologisch-dynamisch bewirtschafteten Bauernhof mit dem Schwerpunkt auf samenfestem Marktgemüse-Anbau (Market Gardening). Eine kleine Rinderherde (Dexter), ein paar Hausschweine, Zweinutzungshühner, Honigbienen und die betriebseigene Kompostwirtschaft sollen den Kreislauf am Hof schließen. Website
  • Vielfaltshof Zetmau, wo Anna & Johannes mit ihrer Tochter Luzia seit einigen Jahren einen vielfältigen Nebenerwerbsbetrieb mit dem Schwerpunkt auf gärtnerischen Gemüseanbau aufbauen. Unter den Obstbäumen grasen 9 Krainer Steinschafe mit ihren Lämmern und dazu ein paar Hühner. Sie hosten Permakulturkurse, veranstalten Konzerte, kochen Tomaten ein und gerade wachsen weitere Familien zu einer Hofgemeinschaft dazu.
  • Gemüse.Villach, eine klassische Marktgärtnerei im Herzen der Stadt Villach mit Fokus auf Jungpflanzenproduktion.
  • Unser Kooperationspartner vor Ort ist der Verein Regenbogenland, deren interkulturellen Gemeinschaftsgarten wir auch sehen werden. Website
  • Übernachten und Zusammensitzen werden wir bei GemSe – Gemeinsam Sein. Website

 

Detail-Programm (kleinere Änderungen können sich durchaus noch ergeben:)
SONNTAG, 28. JULI
15.00  Fahrt zur GeLawi Zwiebelzopf/Rebola
15.10  Kleine Erfrischung
15.30  Ankommen, Einstieg und kurze Vorstellungsrunde
15:40  Vorstellung des Interkulturellen Gemeinschaftsgarten Regenbogenland
16.00 – 18.00 Besichtigung GeLawi Zwiebelzopf
18.00  Abfahrt zur GemSe
18.30  Zeltaufstellen, Zimmerbeziehen, Abendessen vorbereiten
18.50  Abendessen: gemeinsame Jause zu der jede*r was mitbringt
19.30  Ausführliche Kennenlern-Runde und inhaltliche Auseinandersetzung mit aktuellen
Entwicklungen in der Agrarpolitik (m. Franziskus Forster, ÖBV)
Spät. 21.30 Ende

MONTAG, 29. Juli 2024
7.30  Frühstück
8.30  Abfahrt zum Biohof Madritsch-Halder, St. Stefan im Gailtal
9-00 – 11:00  Kennenlernen/Besichtigung: Biohof Madritsch-Halder
11:00  Abfahrt zum Vielfaltshof Zetmau
12:00  Mittagessen am Weg zu Zetmau oder bei Zetmau (wird noch abgeklärt)
13.00 – 15:00  Besichtigung: Vielfaltshof Zetmau
15.00  Abfahrt zum Stradehof
15:30 – 17:30  Besichtigung Stradehof
Rückfahrt zur Gemse Ca. 40 Minuten
18.30 Abendessen
19:30 Abendprogramm: Diskussion- Austausch zu aktuellen Herausforderungen im kleinstrukturierten Gemüsebau, evtl. mit für lw. Gemüsebau spezialisierter Steuerberatung als Gesprächspartner*in

DIENSTAG, 30. Juli 2024
7.30 Frühstück
8.30 Austausch zu noch offenen Fragen für Teilnehmende, Bedarf/Ausblick
Weiterbildung im Winter/Gemüseexkursion 2025, etc.
9.00 Abfahrt zu Kultur.Gemüse.Villach, Daniel Winter, Kirchsteig St. Martin
09.30 – 11:30 Besichtigung Kultur.Gemüse.Villach
11.30 Abfahrt zum Rebola – GeLawi Garten oder Bahnhof Villach
11.45 Gemeinsames Mittagessen im Rebola Garten
12.45 kurze Abschlussrunde
Spätestens 13.00 Ende

Kinder willkommen – falls Bedarf für eine Betreuungsperson während der Exkursion besteht, bitte bei der Anmeldung bekanntgeben.

 

Organisationsbeitrag inklusive Hofführungen ohne Übernachtung und Verpflegung: 120 Euro für Mitglieder von ÖBV und Rebola / 140 Euro für Nicht-Mitglieder

Unterbringung: „GemSe – Gemeinsam Sein“ 

Übernachtung und Verpflegung sind direkt vor Ort zu bezahlen. Wir aktualisieren hier demnächst die Infos zu Übernachtung und Verpflegung.

Fahrtkostenbeitrag bitte direkt mit den Personen vereinbaren, mit denen du im Auto mitfährst.

 

Exkursionsleitung vor Ort:

Elke Maria Puggl 0650 6365085

Eva Seebacher: 0650 87 068 10

 

 

 

Aug
15
Do
ÖBV-Bäuerinnenwanderung 2024 @ Zupalseehütte in Virgen (Osttirol)
Aug 15 – Aug 17 ganztägig

Hier findest du die detaillierte Ankündigung.

Wir laden Frauen in der Landwirtschaft sehr herzlich zur heurigen Bergwanderung zur Zupalsee Hütte ein! Die Wanderung ist auch ein Vernetzungstreffen mit den Bäuerinnen verschiedener Regionen und es gibt Gelegenheit sich generationenübergreifend auszutauschen.

Unser Programm: Am Donnerstag Aufstieg von der Wetterkreuzhütte zur Zupalsee Hütte (1,5h). Am Freitag gehen wir eine Runde über Legerle 2.527 m, Zupalkogel 2.720 m, Donnerstein 2.725 m und Speikboden 2.653 m und dann zurück zur Zupalsee Hütte (ca. 6-7h). Oder leichtere Variante zur Lasörlinghütte und wieder zurück (560 HM und ca. 5 – 6 Std).
Am Samstag Wanderung zur Wetterkreuzhütte.
Weitere Option: am Samstag zur Lasörlinghütte und von dort auf den Lasörling 3089m; Zurück zur Hütte – Übernachtung. Am Sonntag Abstieg nach Virgen 1200m runter (oder zur Wetterkreuz Hütte und mit dem Taxi hinunter).

Alpines Bergwandern auf schmalen Steigen. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit erforderlich. Gute Kondition und Ausdauer für einige Stunden Wanderung. Aber auch: gemütliches Wandern auf viel begangenen Wegen. Als Wanderführerin begleitet Angelika Meirhofer.

Kosten: Organisationsbeitrag 45 Euro, dazu kommen noch Anreise, Übernachtungen, Verpflegung

Kontakt und Anmeldung: bis 20. Juli bei Naomi Reinschmidt: , Telefon: 0676 9499 796. Wichtig ist, dass der Beitrag bis zum Anmeldeschluss bezahlt wird. Ab dann ist die Anmeldung gültig. Beitrag € 45,- auf das Konto Bäuerinnen, Monika Mlinar: IBAN: AT83 2021 9000 0100 1304   

Hier findest du die detaillierte Ankündigung.

Okt
20
So
Kleinbäuerliche Wege – Konferenz für die Landwirtschaft der Zukunft @ FAST - Forstlichen Ausbildungsstätte Traunkirchen (OÖ)
Okt 20 ganztägig

So 20.10.24, 09:00 Uhr

FAST – Forstlichen Ausbildungsstätte Traunkirchen, Forstpark 1, 4801 Traunkirchen

 

Die Welt ist im Wandel – und so auch die kleinbäuerlichen Wege. Gegenwärtig erleben wir viele soziale, ökologische und kulturelle Veränderungen, viele gesellschaftliche Fragen sind angesichts der aktuellen Krisen offen und umstritten. Zugleich wird immer deutlicher, wie wichtig eine vielfältige, kleinbäuerliche und zukunftsfähige Landwirtschaft für uns alle ist. Bei dieser Konferenz werden die Zugänge, Potenziale und Herausforderungen der kleinbäuerlichen Landwirtschaft sichtbar gemacht und diskutiert.  

Worin liegt die Bedeutung der kleinbäuerlichen Landwirtschaft heute und in Zukunft? Was macht die bäuerlichen Lebens- und Arbeitswelten vielfältig, lebenswert und erstrebenswert? Welche Problemlagen und welche Potenziale gibt es? Was braucht es, um die Lage von Kleinbäuer*innen zu verbessern?

Diese Konferenz bietet eine Plattform für Bäuer*innen, engagierte Bürger*innen, Kulturschaffende und Lebensmittelhandwerk für einen umfassenden Dialog zu kleinbäuerlicher Landwirtschaft und Lebensmitteln und zur Entwicklung konkreter Maßnahmen zur Verbesserung der Situation von Kleinbäuer*innen. 

Weiters gibt es einen Auftritt des Bäuerinnenkabaretts “Die Miststücke” und es wird das Buch “Farming for Future” vorgestellt, das im Rahmen der Community-Events “Ein Tag am Bauernhof” zu kleinbäuerlichen Arbeits- und Lebensrealitäten entstanden ist. Wir freuen uns, dass wir sowohl sehr spannende internationale Gäste, wie auch viele engagierte Teilnehmer*innen aus der Region begrüßen dürfen.

Keynotes:

  • Morgan Ody (Generalsekretärin von La Via Campesina)
  • Jan Douwe van der Ploeg (em. Prof. für Agrarsoziologie an der Universität Wageningen (NL) und lehrt am College of Humanities and Development Studies der Chinesischen Agraruniversität in Peking)

Workshopthemen (Arbeitstitel):

  • Landwirtschaft: Kulturlandschaft, Umwelt und Tierhaltung
  • Lebendige Almwirtschaft
  • Mehr statt weniger Höfe: Hofnachfolge und Neueinstieg
  • Geschlechtergerechtigkeit: Feminismen für alle!
  • Wem gehört Wald und Weide?
  • Die Bedeutung der kleinbäuerlichen Landwirtschaft: Bäuerlichkeit der Zukunft
  • Solidarisches Wirtschaften: Neue Wege für kleinbäuerliche Landwirtschaft und Konsument*innen

Buchvorstellung“Farming for Future” (Arbeitstitel) und Podium: “Der Wert der kleinbäuerlichen Höfe für die Gesellschaft”

Bäuerinnenkabarett: “Die Miststücke”

Fördergeber*innen: