Skip to content

Nov
20
Mi
Seminar mit Dr. Anita Idel: Die Kuh ist kein Klimakiller! @ ABZ Altmünster (OÖ)
Nov 20 um 9:00 – 16:00

Wo: ABZ Altmünster; Pichlhofstraße 62, 4813 Altmünster am Traunsee

Wann: Mi, 20. Nov, von 9:00- 16:00 Uhr

am Vorabend findet ein Vortrag statt- Infos dazu hier

Flyer zur Veranstaltung

Anita Idel verfügt als Tierärztin und Mitverfasserin des Weltagrarberichts über ein breites Wissen über die Zusammenhänge von Kuh und Klima, Weidewirtschaft, Bodenfruchtbarkeit und biologische Vielfalt. Auch als Mediatorin und Coach ist sie seit mehr als zwanzig Jahren auf Betrieben im In- und Ausland unterwegs – Stressmanagement bei Mensch und Tier.

Es ist uns gelungen, sie am Tag nach dem Vortrag für einen ganztägigen Erfahrungsaustausch und eine tiefere Auseinandersetzung mit ihren und unseren sehr aktuellen Themen und Anliegen zu gewinnen:

– Zucht und Haltungsformen/Fütterung im Zusammenhang mit Klima und Tiergesundheit

– Tiergesundheit

– Weide und Trockenheit, Starkregen

– mobile Schlachtung

– biologische Vielfalt

– und immer wieder: Arbeitswirtschaftlichkeit und weniger Stress im Alltag

Ablauf:

9.00 h: Wiederholung des Vortrags vom Vortag

10.00 h: Seminarbeginn

Mittagessen und Jause im AB

Teilnahmegebühr:  40€

Bitte anmelden unter: oder 0664-6007233001.

Veranstaltet von der ÖBV, ABZ Altmünster – Agrarbildungszentrum Salzkammergut und Bio Austria OÖ.

Unterstützt durch: Rotary Club Gmunden-Traunsee, Bauerngarten, Absolventenverband Agrarbildungszentrum Salzkammergut, Gmundner Milch, Marktgemeinde Altmünster, Landwirtschaftskammer Oberösterreich, Ortsbauernschaft – Altmünster – Neukirchen – Reindlmühl, Naturpark – Attersee – Traunsee, Natürlich Rind – Vöcklabruck, Land Österreich

Nov
22
Fr
Feministische Klimakonferenz @ VHS Favoriten (WIEN)
Nov 22 um 13:00 – 22:00

Wo: VHS Favoriten, Arthaberplatz 18, 1100 Wien

mehr Infos hier

Klimakrise und Geschlechter-Gerechtigkeit mit Impulsvorträgen, Workshops und Diskussionen
Weder die Ursachen und Auswirkungen der Klimakrise noch die Bemühungen um Lösungen sind unter Frauen und Männern gleich verteilt.

Inputs und Workshops u.a. von:

  • Minna Gilberg, Politikberaterin: EU Bericht “Frauen, die Gleichstellung der Geschlechter und Klimagerechtigkeit”
  • Mariama Williams, South Centre, Genf: Globaler Süden
  • Beate Littig, Institut für Höhere Studien Wien: Nachhaltigkeit, Arbeit
  • Birge Krondorfer, Philosophin: Kapitalismus, Gerechtigkeit
  • Lena Ramstetter, Politikwissenschaftlerin: Unterschiede in Einstellung und Handeln der EU-Abg. (angefragt)
  • Susanne Formanek, Geschäftsführerin Grünstattgrau: Bauwerksbegrünung, Stadtplanung
  • Juliana Fehlinger, Österr. Berg- und Kleinbäuer_innen Vereinigung, Agrar-Attac: Ernährung
  • Leonore Gewessler, Politikwissenschaftlerin, Parlamentarierin): geschlechtergerechte Klimapolitik
  • Monika Vana, Abgeordnete zum Europaparlament (Grüne): Gleichstellungspolitik
  • Karin Hiltgartner, Umweltjuristin am Institut für Raumplanung der TU Wien

Bitte um Anmeldung  – Veranstaltung ist kostenlos

Kinderbetreuung: Bitte bei der Anmeldung angeben, wenn Kinderbetreuung benötigt wird.

 

Eine Konferenz der Grünen Frauen Wien in Kooperation mit der Grünen Bildungswerkstatt Wien, WIDE und FIAN.

Nov
26
Di
Agrarpolitischer Grundkurs der ÖBV – Winter 2019/20 @ Ried (OÖ), Graz (Stmk), Sindelburg (NÖ), Mutters (Tirol)
Nov 26 – Nov 27 ganztägig

Agrarpolitischer Grundkurs der ÖBV – Winter 2019/20

Das System verstehen – aus dem Rahmen denken – gemeinsam aktiv

Wer “macht” eigentlich Politik?
Was hat Handelspolitik mit unserem Essen zu tun?
Wie funktioniert die gemeinsame Agrarpolitik der EU?
Wie Lebensmittelpolitik demokratisch gestalten?
Wie kann ich aktiv werden?

Gemeinsam für kleinbäuerliche Landwirtschaft & gutes Essen für alle!

________________________________________________________________

Anmeldung: bei Interesse bitte ehestmöglich Bescheid geben! – Da der Kurs bald startet, bitte bei Interesse gleich mal kurz Bescheid geben, auch wenn du dich noch nicht fix entschieden hast.

Anmeldung und Fragen: , Tel: 01 89 29 400

Flyer mit allen Informationen zum Agrarpolitischer Grundkurs

________________________________________________________________

Zur Anmeldung

Dies ist der erste Teil der Anmeldung zum agrarpolitischen Grundkurs. Nachdem wir das ausgefüllte Formular von dir erhalten haben, melden wir uns per Mail bei dir mit weiteren Infos.

Anmeldung zum Termin (APGK)

    Wir möchten darauf hinweisen, dass bei der Veranstaltung fotografiert wird und die Fotos auch veröffentlicht werden können. Sollte das nicht erwünscht sein, dann bitten wir das vor Ort bekannt zu geben.

Dies ist der erste Teil der Anmeldung zum agrarpolitischen Grundkurs. Nachdem wir das ausgefüllte Formular von dir erhalten haben, melden wir uns per Mail bei dir mit weiteren Infos.

________________________________________________________________

TERMINE & ORTE
1. Modul: Di, 26. Nov / Mi, 27. Nov 2019 in Ried im Innkreis (OÖ)
2. Modul: Do, 16. Jän / Fr, 17. Jän 2020 in Graz (Stmk)
3. Modul: Mo, 10. Feb / Di, 11. Feb 2020 in Sindelburg bei Amstetten (NÖ)
4. Modul: Di, 3. März / Mi, 4. März 2020 in Mutters bei Innsbruck (Tirol)
Kurszeiten: jeweils 1. Tag 10:00 – 18:00 Uhr + Abendprogramm bis 21:00 Uhr, 2. Tag 08:30 – 17:00 Uhr

PROGRAMM – vorläufige inhaltliche Schwerpunkte:
Modul 1: Agrarpolitik & Demokratie in Österreich
Grundprinzipien von Demokratie – eigene politischen Biographie – Geschichte der Agrarpolitik in Österreich – Akteur_innen der Agrarpolitik in Österreich – Was bedeutet „Demokratische Lebensmittelpolitik“?

Modul 2: Wirtschaft & Politik – global und lokal
Internationale Handelspolitik und ihre Auswirkungen auf Landwirtschaft – Wirtschaft anders denken – weltweite Bewegung La Via Campesina – Ernährungssouveränität – Formen politischer Beteiligung

Modul 3: Von der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der EU zur Demokratischen Lebensmittelpolitik
Struktur der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU – Politische Handlungsfähigkeit erweitern – Machtverhältnisse & Konfliktkultur in der Landwirtschaft – Genossenschaftswesen in Österreich – Argumentationstraining

Modul 4: Arbeit, Rechte und Ressourcen
Arbeit & Arbeitsrechte in der Landwirtschaft – Zugang zu Land, Wasser, Saatgut – Bäuerliche Rechte & Recht auf Nahrung – Interessensvertretung & Lobbying – Zukunftsweisende Projekte in der Landwirtschaft

Sondermodul 5: Praxis des agrarpolitischen Engagements
Dieses Modul wird im Laufe des Kurses gemeinschaftlich erarbeitet

REFERENT_INNNEN/TRAINER_INNEN:

  • Mag.a Elisabeth Steinklammer (AK Wien, politische Erwachsenenbildnerin)
  • Mag. Dr. Gerhard Hovorka (Agrarexperte, Sozial- und Wirtschaftswissenschafter)
  • Mag. Franziskus Forster (ÖBV, politischer Referent & Öffentlichkeitsarbeit)
  • Maria Vogt (Biobäuerin, Kabarettistin, Aktivistin, langjährig aktiv in der ÖBV)
  • Mag. Valentin Schwarz (Attac, Schwerpunkt Kampagnen und Social Media)
  • DIin Irmi Salzer (Expertin für Agrarpolitik, Biobäuerin)
  • Franz Rohrmoser (Konfliktforscher, ÖBV-Mitbegründer)
  • Mag.a Brigitte Reisenberger (FIAN – Mit Menschenrechten gegen den Hunger)
  • und weitere

Kursleitung und -begleitung: DIin Monika Thuswald (ÖBV, Bildungsreferentin)

FÜR WEN?

Der Kurs richtet sich an alle, die Interesse an Agrarpolitik haben. An alle, die für kleinbäuerliche Landwirtschaft, in der Bewegung für Ernährungs-souveränität oder für gutes Essen für alle politisch aktiv bleiben oder aktiv werden wollen. Die Hälfte der Plätze ist für Menschen reserviert, die praktisch in der Landwirtschaft tätig sind. Wir freuen uns genauso über alle anderen engagierten Bürger_innen/Konsument_innen, die mitmachen wollen.

Wir laden zur Teilnahme ein: Frauen und Männer, Vollzeit und Teilzeit in der Landwirtschaft Aktive, Menschen aus anderen Berufsgruppen oder in Ausbildung, Jüngere und weniger Junge aus jedem Bundesland. max. 24 Teilnehmer_innen

AUFBAU des Kurses
In vier auf einander aufbauenden Modulen erarbeiten wir uns politische Inhalte, politisches Handwerkszeug und Wege, um politisch aktiv zu werden/zu bleiben. Wir lernen von und mit erfahrenen Bäuer_innen, Forscher_innen, Aktivist_innen, politischen Referent_innen etc. und Trainer_innen.
Es erwartet dich eine Vielfalt an Vorträgen, Diskussionen, Austausch zur Praxis, Gruppenarbeiten, persönlicher Reflexion, Übungen und eigenen Projekten.

In der konstanten Gruppe entsteht ein geschützter Raum für gemeinsames Lernen und persönliche Entwicklung. – An den Abenden vernetzen wir uns in Diskussionsrunden mit agrarpolitisch Engagierten und Bäuer_innen in den jeweiligen Regionen.

ORGANISATORISCHES zum Kurs:
Kosten: Kursbeitrag für alle Module inklusive jeweils einer Übernachtung (in Mehrbettzimmern) und weitgehend biologisch-regionale Verpflegung:
bei Frühbuchung bis 15. Sept: 710 € für ÖBV-Mitglieder / 750 € Nicht-Mitglieder;
bei Buchung bis Nov: 750 € für ÖBV-Mitglieder / 790 € Nicht-Mitglieder

Falls du dir den vollen Kursbeitrag nicht leisten kannst, dann gib uns bitte Bescheid! Wir bemühen uns, entsprechend unser Möglichkeiten eine gute Lösung mit dir zu finden.

Bei Bedarf organisieren wir Kinderbetreuung! Bitte bei Anmeldung deinen Bedarf bekannt geben! – Wenn du sonstige besondere Bedürfnisse hast, dann gibt Bescheid. – Einzelzimmer und Anreise am Vorabend gegen Aufpreis möglich.

INTERESSE am Agrarpolitischen Grundkurs?

  • Anmeldung: bei Interesse bitte ehestmöglich Bescheid geben! – Da der Kurs bald startet, bitte bei Interesse gleich mal kurz Bescheid geben, auch wenn du dich noch nicht fix entschieden hast.
  • Anmeldung & Fragen: , Tel: 01 8929400

Veranstaltet von: Österreichische Berg- und Kleinbäuer_innen Vereinigung (ÖBV – Via Campesina Austria),  Schwarzspanierstraße 15/3/1, 1090 Wien, Ansprechperson: Monika Thuswald, , Tel: 01 89 29 400,

In Kooperation mit: KSÖ – Katholische Sozialakademie Österreichs, ARGE Region Kultur, Kuli – Kultur Land Impulse, EBI – Eigenständige Bildungsinitiativen, FIAN – Mit Menschenrechten gegen Hunger, IG-Milch

Gefördert aus den Mitteln der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung sowie der Dreikönigsaktion.

Dieses Projekt wird unterstützt von der Inn-Salzach-Euregio und begleitet von der Regionalmanagement OÖ GmbH.

 

Nov
27
Mi
Europas Handel und ökologische Ungleichheit, Diskussion und Buchpräsentation OÖ @ Kepler Salon
Nov 27 um 18:30 – 20:30

Flyer der Veranstaltung

Wir in Europa nutzen für unseren täglichen Konsum mehr natürliche Ressourcen als wir haben. Dass das so bleibt, dafür soll auch das geplante Handelsabkommen der EU mit dem südamerikanischen Staatenbund Mercosur sorgen: Zitrusfrüchte, Fleisch und Getränke aus Argentinien und Brasilien für den Massenkonsum, Soja und Mais als Tierfutter, Agrartreibstoffe aus Zuckerrohr für Benzintanks. Wie verknüpft der „freie“ Handel Süd und Nord, Arm und Reich, die Ausbeutung von Ressourcen mit Konsum? Wer profitiert, wer verliert und auf welche Weise verstärkt Handel ökologische Ungleichheit? Welcher Schutz vor sozial- und umweltschädlicher Produktion ist denkbar, der transnationale Solidarität miteinschließt? Über den Zusammenhang von „Freihandel“ und ökologischer Ungleichheit und Chancen für mehr Umweltgerechtigkeit diskutieren

Anke Schaffartzik, Institut für Soziale Ökologie, Universität für Bodenkultur Wien

Karin Fischer, Institut für Soziologie, Johannes Kepler Universität Linz

Anja Appel, Koordinierungsstelle der Bischofskonferenz für internationale Entwicklung und Mission (KOO)

Franziskus Forster, ÖBV-Via Campesina Austria

Die Veranstaltung ist Teil des Schwerpunkts „Globale Ungleichheit“ von Mattersburger Kreis und Paulo Freire Zentrum. Höhepunkt der Debatten wird die 8. Österreichische Entwicklungstagung vom 13. bis 15. November 2020 an der Johannes Kepler Universität Linz sein.

Veranstaltung ist eine Veranstaltungskooperation von div. Organisationen inkl. ÖBV, siehe Flyer im Anhang.

Dez
5
Do
Donnerstagsimpuls: Mutprobe @ Steiermarkhof, Graz (STMK)
Dez 5 um 18:00 – 21:00

Wo: Steiermarkhof, Ekkehard-Hauer-Straße 33, 8052 Graz

Sozialer Mut braucht Übung und Finesse. Sich damit auseinanderzusetzen, kann Spaß machen, uns stärken, ermutigen und ermächtigen, die Welt, in der wir leben, ein Stück mitzugestalten.

Zielgruppe: Menschen, die ihre Sozialkompetenz und ihren Mut stärken wollen

Mehr Informationen hier

Veranstaltet von LFI Steiermark

Dez
9
Mo
Klimagerechte Höfe – Frauenkräfte vereinen @ Bildungshaus St. Hippolyt, St. Pölten (NÖ)
Dez 9 um 10:00 – 17:00

Klimagerechte Höfe – Frauenkräfte vereinen

Workshop für Frauen in der Landwirtschaft

Fridays for Future, Farmers for Future, … viele öffentliche Aktionen und politische Forderungen tragen zur Zeit dazu bei, den Klimaschutz zu thematisieren. Wir als Bäuerinnen wollen in diesem Workshop unser Wirtschaften und Leben auf den Höfen in Bezug auf Klimagerechtigkeit hin analysieren.

Welche Kriterien erwachsen daraus und welche Maßnahmen können wir zum Schutz des Klimas auf den Höfen setzen?
Wie können wir unsere Erkenntnisse zu anderen Menschen weitertragen?
Welche systemverändernden Forderungen erwachsen daraus, auch für die Politik?
Wie können wir uns mit Bäuerinnen im globalen Süden solidarisieren?

 

Anmeldung und Fragen: , 01-89 29 400 – Bitte bis 1. Dez anmelden.

Kinderbetreuung: Bitte teile uns bei der Anmeldung deinen Bedarf mit.

 

Gefördert aus den Mitteln der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung.

Jan
3
Fr
ÖBV Männerseminar: “Gefangener seiner eigenen Philosophie” @ Bildungshaus Greisinghof- Tragwein (OÖ)
Jan 3 um 18:00 – Jan 5 um 13:00

Wo: Bildungshaus Greisinghof, Mistelberg 20, 4284 Tragwein

Beginn:  Fr. 3.1.2020 18.00 h Abendessen
Ende:     So 5.1.2020 13.00 h Mittagessen

“Man muas verflixt aufpassen, dass ma net Gefangener seiner eigenen Philosophie wird!”

Wir alle wurden in eine Familie geboren haben einen Namen erhalten, besetzen viele Rollen und entwickelten uns zu Persönlichkeiten.
Doch immer wieder holen uns in den unterschieldichsten Formen, Ereignisse und Themen des Lebens ein, die man gerne LOSLASSEN möchte.
Systeme wie Herkunfsfamilie, Partnerschaften, Arbeitsumfeld, sowie Religion, Politik und auch die Medien nahmen Einfluss auf unser Verhalten und unsere Reaktionen.
Es werden Annahmen und Galubenssätze gebildet die es uns im Leben oft schwerer oder auch leichter machen.

“In die Ecke,
Besen! Besen!
Seid’s gewesen.
Denn als Geister
Ruft euch nur zu seinem Zwecke,
Erst hervor der alte Meister.”
Quelle: Der Zauberlehrling – Johann Wolfgang von Goethe – Inhaltsangabe , https://www.inhaltsangabe.de/goethe/der-zauberlehrling/

Ein befreiendes Gefühl und mehr Freude erhöhen die Lebensqualität.
Vermeintlich unlösbare Themen können einem die Lebensfreude trüben.
Daher die Idee mit der Methode der Fallsupervision einen Sichtwechsel zu schier unlösbaren Problemen und mögliche Lösungsansätze zu finden.
Spaß und Bewegung wird nicht fehlen!
Anna Wolfesberger wird euch dabei begleiten!
Infos und Anmeldung: , 0664-3938064
Jan
7
Di
Freundschaftsreise nach Ecuador
Jan 7 – Jan 22 ganztägig

Eine Tour abseits von Klischees und Touristenpfaden, angereichert durch Begegnungen mit engagierten Menschen. Wir werden Fair-Trade-Projekte, ökologischen Tourismus, Landwirtschaftsprojekte, Kulturelles und Straßenkinderprojekte besuchen, aber auch eine außergewöhnliche Landschaftsvielfalt kennenlernen. Hier reicht die Spanne vom andinen Hochland über die feuchtheißen Tropen bis zur Pazifikküste. [wenn der Text zu lang ist, dann bitte den grau markierten Text weglassen]

Infos unter: Monika Mlinar ( ehemalige Bildungsreferentin der ÖBV) 0660-6024360,

VerstanstalterIn: Jugend Eine Welt mit Amigotours

Jan
10
Fr
Forum Hofnachfolge – außerfamiliäre Hofübergabe als Perspektive für Betriebe ohne Nachfolge und ExistenzgründerInnen @ Seminarhaus St. Klara, Vöcklabruck (OÖ)
Jan 10 um 14:00 – Jan 11 um 16:00

Wo? Seminarhaus St. Klara, Salzburgerstraße 20, 4840 Vöcklabruck

Wie geht es mit dem Hof weiter, wenn die Nachfolge fehlt? Knapp ein Drittel der landwirtschaftlichen Betriebe in Österreich hat keine gesicherte Hofnachfolge, dennoch besteht häufig der Wunsch, dass das Lebenswerk weitergeführt oder der Hof gemeinsam bewirtschaftet wird. Auf der anderen Seite sind viele junge Menschen motiviert, einen Betrieb zu übernehmen und in die Landwirtschaft einzusteigen, egalb ob weichende ErbInnen oder gut ausgebildete NeueinsteigerInnen. Wie finden Hofübergebende und Hofsuchende zusammen? Seit Herbst 2017 wurde dazu die Plattform www.perspektive-landwirtschaft.at eingerichtet, die neben der Vermittlungs- auch grundlegende Öffentlichkeitsarbeit zum Thema außerfamiliäre Hofübergabe leistet. Mit dem Forum Hofnachfolge soll es die Möglichkeit geben, dass sich Übergebende und Suchende kennenlernen, sich austauschen und einige Aspekte gemeinsam zu vertiefen.

Folgende Programmpunkte erwarten Sie an den Kurstagen:
• Gut übergeben – gut zusammenleben, die menschliche Seite der Hofübergabe
• Rechtliche Aspekte der außerfamiliären Hofübergabe
• Innovationen in der Landwirtschaft – Wege, Möglichkeiten, Betriebszweige
• Hofübergabe-Geschichten
• analoge Hofbörse

Veranstaltet von “Perspektive Landwirtschaft”

Mit Susanne Fischer und Dr. Franz Staudinger

Jan
24
Fr
ÖBV-Frauenseminar “Gemeinsam für ein gutes Klima! – Bäuerinnen für die Zukunft” STMK @ Exerzitienhaus der Barmherzigen Schwestern
Jan 24 – Jan 26 ganztägig

Unser ÖBV-Frauenseminar zum Thema “Gemeinsam für ein gutes Klima! – Bäuerinnen für die Zukunft” wird

am Fr, 24. Jänner –  So, 26. Jänner 2020 im Exerzitienhaus der Barmherzigen Schwestern, Graz (Stmk) stattfinden.

 

Im Zuge des Seminars sollen folgende Fragen behandelt werden:
Wie betrifft uns der Klimawandel speziell als Frauen in der Landwirtschaft?
Was tun wir jetzt schon und was können wir in Zukunft tun für ein gutes Klima?
In der Landwirtschaft, auf unseren Höfen, aber auch in der Öffentlichkeit,
im Gespräch mit anderen, mittels Aktivismus? Wie tragen wir hinaus was uns bewegt?

Beim Seminar tragen wir unser Wissen sowie unsere Erfahrungen dazu zusammen
und holen uns Infos von anderen Fachleuten.Wir vernetzen uns mit anderen Gruppen,
die sich ebenfalls für mehr Klimagerechtigkeit einsetzen und lernen von- und miteinander.
Wir wollen gemeinsam kreativ sein, uns gegenseitig den Rücken stärken,
und Ideen entwickeln um gemeinsam für ein gutes Klima aktiv zu sein, zu werden und zu bleiben!

Gemeinsam können wir den Planeten kühlen!

 

Seminarleiterinnen: Mira Palmisano und Roselies Haider

Frühbucherbonus bis 15. Dez 2019, Anmeldeschluss: 5. Jänner 2020

Kinderbetreuung: Bitte teile uns bei der Anmeldung deinen Bedarf mit.

 

Gefördert aus den Mitteln der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung.