Skip to content

Jan
30
Mo
Unsere Höfe, unser Essen, unsere Erzählungen. – Kommunizieren für Ernährungssouveränität! @ in Innsbruck (Tirol)
Jan 30 um 9:00 – 15:30

Workshop

Wir Bäuer*innen, Esser*innen und anderen Menschen, die mit Lebensmitteln zu tun haben, wissen viel darüber, was es für nachhaltige Landwirtschaft und gutes Essen für alle braucht. Wir wollen unsere Geschichten, Herausforderungen und gemeinsamen Anliegen nach außen tragen!

In diesem Workshop bekommen wir Werkzeuge und Anregungen dazu und tauschen uns aus! Nach einer Einführung zu Framing, Medien und Kommunikation werden wir viel praktisch miteinander arbeiten und üben. Teilnehmer*innen können können zu ihren Fragestellungen arbeiten – sei es Kommunikation vom Hof, von einer Organisation oder sozialen Bewegung. Es sind keine Vorkenntnisse nötig!

Willkommen sind alle, die über kleinbäuerliche Landwirtschaft, Ernährungssouveränität und nachhaltige Ernährungssysteme kommunizieren wollen!

Workshopleiter*in: Theresa Kofler (Erwachsenenbildnerin sowie Koordinatorin der Plattform “Anders Handeln”), Manuel Grebenjak (Stay Grounded)

Mehr Infos demnächst hier.

Anmeldung bis 19. Jänner:
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die Veranstaltung wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technik gefördert.

 

“Danke für den Regen” – Film und Diskussion @ Kino Katsdorf (OÖ)
Jan 30 um 20:00 – 22:00

Trockenheit, Überschwemmungen, Sturm – Bauern und Bäuerinnen bei uns und global sind stark von der Klimakrise betoffen. Der Dokumentarfilm „Danke für den Regen“ (Julia Dahr und Kisilu Musya, UK/NO 2017) begleitet den kenianischen Bauern Kisilu Musya, für dessen Familie der ausbleibende Regen eine existentielle Bedrohung darstellt, beim Experimentieren mit neuen Ideen in seinem Umfeld und bei seinem Klima-Aktivismus. Mit Unterstützung der Filmemacherin und einer norwegischen NGO reist er als Vertreter der Kleinbäuer*innen einer vom Klimawandel besonders stark betroffenen Region zur UN-Klimakonferenz nach Paris. Ein Film über Hoffnung, Engagement und Herausforderungen eines Kleinbauern und Klimaaktivisten in seiner Community als auch in der großen politischen Arena. Im Anschluss diskutieren wir Fragen und Herausforderungen zur Klimakrise und zu klimagerechter Landwirtschaft im regionalen und globalen Kontext.

Der Eintritt ist kostenlos.

Organisiert von ÖBV-Regionalgruppe Mittleres Mühlviertel in Kooperation mit den Filmtagen Hunger.Macht.Profite www.HungerMachtProfite.at

Feb
19
So
Gemein(g)schaftlhuaberinnen – Frei, fair & lebendig: Commoning im Bäuerinnenleben @ Arn
Feb 19 um 12:30 – Feb 20 um 11:00

So, 19. Februar 2023, 12:30 Uhr bis in den Abend hinein – optional bis Mo, 20. Februar vormittags (Übernachtung vor Ort möglich und gern gesehen 😉
Ort: Arnreit im Mühlviertel, am Biohof Ebner von Maria Grünbacher (Nachbarin von Lisa Hofer-Falkinger)

Sorgendes und selbstbestimmtes Wirtschaften, soziales Miteinander und Selbstorganisation durch Gleichrangige – das sind drei wichtige Prinzipien des “Commoning”.  Und das hat viel mit dem zu tun, was wir Kleinbäuer*innen tagtäglich tun. Wir tragen Sorge um Boden, Wasser, Märkte, Saatgut … eine gute Agrarpolitik und vieles mehr. Wir wollen mit dieser Commoning-Brille auf unser tägliches Tun schauen. Wir wollen Zukunftsträchtiges in unserem Tun entdecken, wertschätzen und weiterentwickeln.
Dazu möchten wir u.a. die Karten zur Mustersprache des “Commoning” nutzen. http://mustersprache.commoning.wiki/view/welcome-visitors/view/felder-des-commoning

Spezialgäste mit Impulsen zu Commoning sind in Planung.

Voraussichtlich am Montag Vormittag wird es auch eine Betriebsbesichtigung am Biohof Ebner und/oder Biohof Hofer geben.

Organisatorische Infos:

  • Arnreit ist mit dem Bus u.a. vom Bahnhof Linz erreichbar. Ein Bus kommt sonntags um 12:16 Uhr in Arnreit an.
  • Übernachtung vor Ort ist möglich und zwecks geselligen Beisammenseins gern gesehen: es gibt 4 Plätze in einer Ferienwohnung bei Maria (ca. 20 Euro/Person) sowie Matratzenlager bei Lisa Hofer-Falkinger (gegen kleine Spende, z.B. 5 Euro).
  • Wir werden vor Ort verpflegt gegen Bezahlung.
  • Freiwilliger Beitrag für Organisationsaufwand: Nach Selbsteinschätzung 0 – 30 Euro.

Wir bitten um Anmeldung damit wir gut planen können, möglichst bis 9. Februar:

Feb
25
Sa
Gute Wertschöpfung auf kleinen Höfen – Tagesseminar @ Auf der Gugl, Linz (OÖ)
Feb 25 um 9:00 – 17:00

Wie können wir auf unseren kleinen und mittelgroßen Höfen so wirtschaften, dass wir ein gutes Leben haben? Wie können wir eine gute Wertschöpfung erreichen? Welche Vermarktungswege sind dabei hilfreich? Wie gestalten wir unsere Verkaufspreise fair für uns selbst und fair für die Abnehmer*innen? In welchen Fällen empfiehlt sich ein Ausstieg aus der Pauschalierung? – Anhand von konkreten Hofbeispielen wollen wir diese Fragen diskutieren, Expert*innenwissen nützen und Anregungen für die eigenen Höfe mitnehmen.

Mehr Infos demnächst hier.

Wir bitten um Anmeldung bis 13. Februar: 

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Veranstaltet von FIAN und ÖBV.

Apr
29
Sa
Essen, das Leib und Seele und die Welt zusammenhält! @ Wolkersdorf/Weinviertel (NÖ)
Apr 29 um 9:30 – 19:00

Ernährungssouveränität für alle, statt Krisen ohne Ende!

Obersdorf bei Wolkersdorf, Kultursaal

An diesem Tag befassen wir uns mit der gemeinsamen Sorge für gutes Essen für alle, für die Umwelt und eine ökologisch gerechte Landwirtschaft. Es geht um eine gute Verbindung zwischen Konsument*innen, Bäuer*innen, Verarbeiter*innen und Händler*innen. Wir wollen Einblicke gewinnen in die Zusammenhänge von Landwirtschaft und Ernährungssystem. Welche Möglichkeiten haben wir selbstbestimmte lebensspendende Ernährung für alle zu fördern?

Ein Tag für Frauen,

… die sich für Ernährung und Gerechtigkeit interessieren. Alle sind willkommen, die sich und andere mit Essen versorgen oder versorgen wollen.

… um miteinander ins Gespräch zu kommen, um voneinander zu lernen, um neue Modelle kennenzulernen, gemeinsam neue Ideen zu entwickeln und um sich miteinander zu vernetzen.

… mit Gästen aus Armenien

… mit Vorträgen, Workshops, Besichtigungen, gemeinsam kochen, gemeinsam essen und mehr.

Referentinnen & Workshopleiterinnen:
Maria Vogt, Biobäuerin im Weinviertel, Kabarettistin, Pensionistin, jedoch nicht im Ruhestand, ÖBV-Aktivistin
Traude Novy, kfb- Aktivistin
Lisa Hofer-Falkinger, Biobäuerin im Mühlviertel, Betriebsführerin, Frauenarbeitskreis der ÖBV Gäste aus Armenien
Katharina Klaus, Kräuterpädagogin aus Wolkersdorf
Moderation: Milena Müller-Schöfmann, Welthaus Wien

Teilnahmebeitrag: € 30,00 ;  € 20,00 für Studierende, sowie Mitglieder kfb und ÖBV
beinhaltet Programm und Verpflegung

Anmeldung: bis 14. April 2023 bei

Veranstaltet von Katholische Frauenbewegung (KFB), ÖBV-Frauen und Welthaus Wien

mit freundlicher Unterstützung von

Stadtgemeinde Wolkersdorf im Weinviertel, Weltladen Gänserndorf, Fairtrade

Infos auch auf: www.kfb-wien.at