Skip to content

Sep
24
Di
Klimaprotest: Landnutzung und Handel@ 24.9. @ Georg-Koch-Platz @ Georg- Coch-Platz
Sep 24 um 8:00 – 0:00

Landnutzung und Handel

Kundgebung: Klimakiller-Abkommen Mercosur stoppen!

Wann: Di, 24.09.2019; 8:00 Uhr

Wo: Georg-Coch-Platz, 1010 Wien

Weitere Infos hier

Unser neoliberales Handelsregime ist ein direkter Verursacher der Klimakrise. Die EU schließt immer mehr Handels- und Investitionsabkommen ab, um damit die internationale Wettbewerbsfähigkeit und das Wachstum der europäischen Wirtschaft auf Kosten anderer anzukurbeln.

Immer mehr Handel bedeutet aber auch immer mehr sinnlosen Transport von Waren um die ganze Welt. Mittlerweile sind die Handelsströme für etwa ein Viertel der globalen Emissionen verantwortlich und sie nehmen weiter zu.

35 Freihandelsabkommen hat die EU bisher abgeschlossen, viele weitere sind in Vorbereitung. Das prominenteste Beispiel ist das Mercosur-Abkommen mit Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay. Trotz verheerender Zerstörungen des brasilianischen Regenwaldes durch den Präsidenten Bolsonaro und dessen Bedrohung indigener und bäuerlicher Gemeinschaften will die EU-Kommission den stinkenden Deal durchboxen. Jetzt ist der Zeitpunkt für die Wirtschaftsminister*innen der EU Länder ein entschlossenes politisches Signal gegen das Klimakiller-Abkommen Mercosur zu senden.

Kommt deshalb kreativ verkleidet zu unserer Kundgebung am Dienstag, 24. September um 8:00 Uhr am Georg-Coch-Platz und lasst uns gemeinsam Druck aufbauen: Denn wir und der Regenwald stoppen das Klimakiller-Abkommen Mercosur!

[Aufruf von Attac Österreich und ÖBV – Via Campesina Austria]

ÖBV-Frauenarbeitskreistreffen Süd/Ost Sept 2019 @ in der Stmk (genauer Ort auf Anfrage)
Sep 24 um 14:00 – 18:00

Alle Frauen in der Landwirtschaft oder auf dem Weg dorthin und alle ernährungssouveränitätsbewegten Frauen sind willkommen!

Infos zum Programm gerne auf Anfrage.

Bitte um eine kurze Rückmeldung, wer bei dem Treffen mit dabei sein kann!

Kontakt:

Wir freuen uns auf Euch!

 

 

“In unseren Händen” – Film und Gespräch @ Feldbach, Stmk @ Zentrum Feldbach
Sep 24 um 18:00 – 20:00

“In unseren Händen”: Ernährung und Landwirtschaft stecken in der Krise. In kaum mehr als einem Jahrzehnt schlossen mehr als 33.000 bäuerliche Betriebe in Großbritannien für immer ihre Pforten. Der Film porträtiert Bauern und Bäuerinnen der Landworkers’ Alliance, er zeigt gelebten Widerstand gegen ein industrielles Agrarsystem in Zeiten des drohenden Brexit.

Im Anschluss findet ein Gespräch statt mit Landwirt*innen und Vertreter*innen von FIAN, Arche Noah und Perspektive Landwirtschaft (NEL) und Publikum.

Regie: Jo Barker, Sylvie Planel
Land/Jahr: GB 2017
Dauer: 67 min
Sep
27
Fr
Bäuerinnenkabarett „Die Miststücke on Tour“ (OÖ) @ Stift Schlägl
Sep 27 um 16:00

Im Rahmen der Gartenausstellung Aigen-Schlägl

Die Akteurinnen bringen die eigene Betroffenheit als Bäuerinnen am Hof, in Familie, Dorf und Land seit 1999 auf die Bühne. Spielerisch zeigen sie, wie sich Agrarpolitik und neoliberale Entwicklungen auf Feld, Stall und Milchkammer auswirken. Die “Miststücke” rücken das Bild über Landwirtschaft und Bäuerinnen zurecht, sie halten humorvoll einen Spiegel vor und brechen verhärtete Strukturen auf.

Rückfragen: Monika Mlinar: , 02782-82237 oder 0660 6024360

Nähere Infos demnächst auf: www.viacampesina.at/termine

Okt
1
Di
Feldtag- Kleingeräte für den Gemüsebau@ Versuchsstation für Spezialkulturen (Stmk) @ Versuchsstation für Spezialkulturen
Okt 1 um 15:00 – 18:00

Feldtag- Kleingeräte für den Gemüsebau

Wann: 01.10.2019; 15 – 18h

Wo: Versuchsstation für Spezialkulturen, Gaißeregg 5, 8551 Wies

 

Verantalter und weitere Informationen:

Dipl. Ing. Hannah Bernholt

Beratung Gemüsebau

Bio Ernte Steiermark

Krottendorferstraße 79

8052 Graz

M.: +43676842214-410

 

Okt
3
Do
“Regionalität in aller Munde” – 1. Nahversorger-Gipfel, NÖ
Okt 3 um 19:00 – 21:45

Details folgen.

Okt
8
Di
Die eigene SoLaWi berechnen @Steiermarkhof, Graz (Stmk) @ Steiermarkhof
Okt 8 um 9:00 – 17:00

Was sind die Kosten meines Betriebes? Was müssten Mitglieder wirklich zahlen, damit der Betrieb langfristig gut aufgestellt ist? Diesen Fragen wollen wir in einem Tagesseminar nachgehen, das sehr praxisbezogen aufgestellt ist. Anhand der Zahlen der Teilnehmenden werden wir reelle Betriebsentwürfe entwickeln, die Investitionen, Betriebsmittel und Löhne darstellen und damit Antworten geben. Daher ist das Seminar nur für Teilnehmende, die bereits eine SoLaWi bewirtschaften und auch bereit sind, ihre Daten an dem Tag zu zeigen. Dafür braucht es von allen Teilnehmenden ein großes kollegiales Vertrauen. Der Wert dieses Seminars liegt darin, dass das Wissen des Dozenten und aller Teilnehmenden dafür genutzt werden kann, den eigenen Betrieb wirtschaftlich darzustellen und Entwicklungspotenziale zu entdecken.

Der Dozent Klaus Strüber ist von Haus aus Demeterbauer und hat 2007 in Deutschland eine der ersten SoLaWi gegründet und bis 2015 betrieben. Seitdem berät er freiberuflich in ganz Deutschland SoLaWi und in dieser Zeit viele Zielbetriebsentwürfe gerechnet.

Damit genug Zeit für jeden einzelnen Betrieb bleibt,  werden max. vier Betriebe teilnehmen können.

Für die Anmeldung, bei Interesse und Fragen wendet euch bitte an Hannah.

Okt
9
Mi
Seminar- „Einstieg in die solidarische Landwirtschaft”@GELAWI Jaklhof (Stmk) @ GELAWI Jaklhof
Okt 9 um 9:00 – 16:00

 

Für alle die mit dem Gedanken spielen selber eine solidarische Landwirtschaft zu gründen oder gerne einen tieferen Einblick bekommen möchten:

 

Am 09.10.2019, von 9:00 bis 16:00 h

findet auf dem GELAWI Jaklhof in der Nähe von Graz der Kurs „ Einstieg in die solidarische Landwirtschaft“ statt.

 

Anna Ambrosch vom Jaklhof wird von ihrer gemeinschaftsgetragenden Landwirtschaft auf dem Jaklhof berichten und

der Solawi- Berater Klaus Strüber geht auf die zahlreichen Fragezeichen zu rechtlichen, wirtschaftlichen und konzeptionellen Themen ein,

die für die Neugründung wichtig sind.

 

Wir freuen uns auf einen spannenden Tag

Anna, Klaus und Hannah

 

Anmeldungen und Fragen bitte an

0676- 842214410

 

Kosten für BioErnte Mitglieder: 50€

Nicht-Mitglieder: 75 €

 

Anmeldung auch hier

Okt
14
Mo
Außerfamiliäre Hofnachfolge: Lebenswerke übergeben – Lebenswerke neu beginnen @Außerfamiliäre Hofnachfolge: Lebenswerke übergeben – Lebenswerke neu beginnen @ Landw. Schule Grottenhof, Stmk @ Landw. Schule Grottenhof
Okt 14 um 18:30 – 21:30

Eine Hofnachfolge innerhalb der Familie ist nicht immer möglich. Immer öfter werden landwirtschaftliche Betriebe ohne Nachfolge an Menschen außerhalb der Familie übergeben. Die Plattform www.perspektive-landwirtschaft.at steht als zentrales Such- und Informationsportal allen Personen zur Seite, die über eine außerfamiliäre Hofnachfolgen nachdenken. Am Info-Abend werden die Möglichkeiten vorgestellt, die die Plattform bietet und eine Einführung ins Thema außerfamiliäre Hofnachfolge im Hinblick auf rechtliche Aspekte der Hofübergabe für ein erfolgreiches und lebbares Miteinander aller Beteiligten geboten.

Mit Mag. Dr. Gerhard Putz, Leiter des Referates “Recht und Bildung”, Bezirkskammer Graz Umgebung

Okt
20
So
Zukunftssymposium zur Regionalentwicklung @ Steyr-Dietachdorf (OÖ) @ Landgasthof Wirt im Feld
Okt 20 um 11:00 – 15:00

Flyer zur Veranstaltung

ZUKUNFTSSYMPOSIUM 2019 REGIONALENTWICKLUNG II

Wann:  Sonntag, 20. Oktober 2019, 11.00 Uhr – ca. 15.00 Uhr
Wo:      Wirt im Feld, Ennser Str. 99, 4407 Dietach

            (am Nordrand der Industriestadt Steyr)

„Zukunftsfähige regionale Versorgungswirtschaft“

Es geht um neue Perspektiven in einer regionalisierten Landwirtschaft. Durch Zusammenarbeit zwischen Bauern/Bäuerinnen, KonsumentInnen und dem regionalen Gewerbe wird für alle Beteiligten eine höhere Wertschöpfung mit mehr Autonomie angestrebt. Wir brauchen eine neue Form des betriebswirtschaftlichen Denkens und Rechnens. Christian Hiß, Referent des Symposiums zeigt, wie die Kosten der Umweltsanierung in die Betriebs-kosten eingerechnet werden. Dabei geht es um die Organisation kompletter und regionaler Wertschöpfungsketten – vom Rohprodukt bis zum Teller. Wir konnten ausgewiesene ExpertInnen und erfahrene PraktikerInnen für unser Symposium gewinnen.

Referenten:

  • Christian Hiß, Gärtner und Ökonom aus Freiburg. Seine Familie führte einen der ersten Biohöfe Deutschlands. Gärtnermeister, Pionier für regionale Wertschöpfung, Entwickler der Regionalwert AG. Autor von Büchern wie Regionalwert AG oder Richtig Rechnen, dabei zeigt Hiß auf, wie die Kosten der Umweltsanierung in die Betriebsrechnung einbezogen wird.
  • Andrea Heistinger aus St. Pölten, Agrarwissenschaftlerin, Soziologin, systemische Beraterin u. a. der „ARCHE NOAH“; zahlreiche Publikationen. Beide haben gemeinsam ein Forschungsprojekt zu diesem Thema bearbeitet. Heistinger ist Autorin mehrerer Bücher, zum Beispiel Handbuch Gemüse, Handbuch Samengärtner
  • Alexander Neunherz, hat an der Salzburger Universität in der ländlichen Entwicklung gearbeitet und in der Salzburger SPÖ
  • Julianna Fehlinger, ÖBV-Geschäftsleiterin, Expertin für außerfamiliäre Hofnachfolge

Programm:
11.15 Uhr: Eröffnung und Begrüßung: Ewald Grünzweil – Übergabe an Moderator (angefragt Luis Fidlschuster ÖAR)
11.20 Uhr: Einleitung: Warum & Wozu diese Veranstaltung:
Text Franz Rohrmoser, vorgetragen von Dr. Andreas Wagner
11.25 Uhr: Problemaufriss: Alexander Neunherz,
Welche Probleme brauchen eine Lösung?
Welche Fragen brauchen eine Antwort?
11.35 Uhr: Landflucht ist Weiblich: Julianna Fehlinger, ÖBV-Frauenarbeitskreis
11.45 Uhr: Regionalwert AG + Richtig Rechnen: Christian Hiß
12.30 Uhr: PAUSE
12.50 Uhr: Andrea Heistinger
Studie: von der bäuerlichen Landwirtschaft zur regionalen Versorgungswirtschaft
13.35 Uhr: Diskussion: Zusammenfassung und wie geht’s weiter,
Vernetzung der Organisationen, des „anderen“ Teils des ländlichen Raums, Konkrete Aufgaben formulieren und festlegen

Wir freuen uns über Teilnehmer aus verschiedensten Bereichen:
Bauern/Bäuerinnen, KonsumentInnen, Fachleute der Regionalentwicklung, Bildungsfachleute, Schulleiter, Lehrer, Berater/Beraterinnen, Vertreter von Behörden im Bereich Ländliche Entwicklung im Ministerium für Nachhaltigkeit…

Anmeldung zum Symposium erwünscht:
IG-Milch Büro: Email: , Tel. 07213 20591

Träger des Symposiums:

IG-Milch; ÖBV- Via Campesina Austria; Grüne Bäuerinnen und Bauern; SPÖ Bauern