Skip to content

Info

Ernährungssouveränität

Ernährungssouveränität ist das Recht von Menschen, über die Art und Weise der Produktion, der Verteilung und der Konsumtion von Lebensmitteln selbst zu bestimmen. Sie ist das Recht zur demokratischen Gestaltung des eigenen Agrarsystems, ohne dabei Anderen oder der Umwelt zu schaden.

Aktuell ist dieses Recht wenig gegeben: Wenigen mächtigen Institutionen und Großkonzernen dominieren die Entscheidungsprozesse. Kleinbäuerliche Strukturen werden zerstört, Ungleichheit wird produziert. Profitversprechen wiegen schwerer als Nutzen und Qualität der Nahrungsmittel selbst. Und industrielle Produktion ist von fossilen Treibstoffen und chemischen Hilfsmitteln abhängig, erkennt die Begrenztheit der Ressourcen wie Boden und Wasser nicht an und trägt zum Klimawandel und verschlechterten Arbeitsbedingungen bei.

Das Konzept wurde Mitte der 1990er-Jahre von der weltweiten Kleinbäuer_innen-Organisation La Via Campesina entwickelt und versucht, dem entgegen, Gestaltungsspielräume für eine andere, ökologisch nachhaltige und sozial gerechte Zukunft anzueignen. Als Teil der Via Campesina kämpft auch die ÖBV für diesen fundamental hinterfragenden Paradigmenwechsel.



Termine

Apr
4
Sa
Jetzt online: Hunger.Macht.Profite.10 – Filmtage zum Recht auf Nahrung goes online @ online
Apr 4 – Mai 2 ganztägig

Wo? Österreichweit online

Da die geplante Tour der Filmfesttage “Hunger.Macht.Profite” durch die Bundesländer aufgrund der Coronakrise leider abgesagt werden musste, können die 10. Filmtage zum Recht auf Nahrung von 4. April bis 2. Mai gegen freie Spende online angesehen werden. Kritische Dokumentarfilme informieren über die Verdrängung kleinbäuerlicher Strukturen sowie den Raubbau an Mensch und Natur. Sie werden in der Mediathek „Filme für die Erde“ auf Spendenbasis gestreamt.

Außerdem finden an 3 Tagen interaktive Filmgespräche statt, um gemeinsam mit Expert*innen, Aktivist*innen und Zuschauer*innen darüber zu diskutieren, was wir tun können, um nach der Krise ein demokratisches Lebensmittel- und Ernährungssystem zu gestalten.

Interaktive Filmgespräche:

  • 16. April 2020, 20 Uhr, Danke für den Regen
  • 23. April 2020, 20 Uhr, Seeds of Profit
  • 30. April 2020, 20 Uhr, Bittere Ernte – Bauern weltweit in Not

Weitere Infos: www.hungermachtprofite.at

Trotz der Unterstützung von Fördergeber*innen, sind auch wir von den ausbleibenden Kino-Einnahmen betroffen. Wir möchten daher darum bitten, die Filmtage mit einer Spende im Wert einer Kinokarte zu unterstützen. Dies ist möglich via PayPal oder oder per Überweisung an:

IBAN: AT73 2011 1294 1590 3600
BIC: GIBAATWWXXX mit Betreff: HMP10

 

Rückfragen & Kontakt:
Andreea Zelinka

0670 50 70 691
www.hungermachtprofite.at
www.facebook.com/Hunger.Macht.Profite
FIAN Österreich
Schwarzspanierstraße 15/3/1A-1090 Wien

 

Apr
15
Mi
Verschoben auf online: Hunger.Macht.Profite.10 – Filmtage zum Recht auf Nahrung @ OÖ, Stmk, Vbg @ OÖ, Stmk, Vbg
Apr 15 – Apr 29 ganztägig

Die Filmtage Hunger.Macht.Profite informieren, analysieren und zeigen Alternativen auf. Mittels gesellschafts- und wirtschaftspolitischer Dokumentarfilme zu Ernährung und globalisierter Landwirtschaft werden strukturelle Ursachen von Hunger, Unter- und Mangelernährung, das Menschenrecht auf Nahrung und Ernährungssouveränität in verschiedenen Kontexten aufgegriffen.

Weitere Infos hier

Apr
16
Do
Hunger.Macht.Profite. – Interaktives Filmgespräch: Danke für den Regen @ online
Apr 16 um 20:00 – 22:30

Wo? Österreichweit online

Da die geplante Tour der Filmfesttage “Hunger.Macht.Profite” durch die Bundesländer aufgrund der Coronakrise leider abgesagt werden musste, können die 10. Filmtage zum Recht auf Nahrung von 4. April bis 2. Mai gegen freie Spende online angesehen werden. Kritische Dokumentarfilme informieren über die Verdrängung kleinbäuerlicher Strukturen sowie den Raubbau an Mensch und Natur. Sie werden in der Mediathek „Filme für die Erde“ auf Spendenbasis gestreamt.

Außerdem gibt es an 3 Tagen anhand von interaktiven Filmgespräche die Möglichkeit, gemeinsam mit Expert*innen, Aktivist*innen und Zuschauer*innen darüber zu diskutieren, was wir tun können, um nach der Krise ein demokratisches Lebensmittel- und Ernährungssystem zu gestalten.

Interaktive Filmgespräche:

  • 16. April 2020, 20 Uhr, Danke für den Regen
  • 23. April 2020, 20 Uhr, Seeds of Profit
  • 30. April 2020, 20 Uhr, Bittere Ernte – Bauern weltweit in Not

Weitere Infos: www.hungermachtprofite.at

Trotz der Unterstützung von Fördergeber*innen, sind auch wir von den ausbleibenden Kino-Einnahmen betroffen. Wir möchten daher darum bitten, die Filmtage mit einer Spende im Wert einer Kinokarte zu unterstützen. Dies ist möglich via PayPal oder oder per Überweisung an:

IBAN: AT73 2011 1294 1590 3600
BIC: GIBAATWWXXX mit Betreff: HMP10

 

Rückfragen & Kontakt:
Andreea Zelinka

0670 50 70 691
www.hungermachtprofite.at
www.facebook.com/Hunger.Macht.Profite
FIAN Österreich
Schwarzspanierstraße 15/3/1A-1090 Wien

 

Apr
30
Do
Hunger.Macht.Profite. – Interaktives Filmgespräch: Bittere Ernte – Bauern weltweit in Not @ online
Apr 30 um 20:00 – 22:30

Wo? Österreichweit online

Da die geplante Tour der Filmfesttage “Hunger.Macht.Profite” durch die Bundesländer aufgrund der Coronakrise leider abgesagt werden musste, können die 10. Filmtage zum Recht auf Nahrung von 4. April bis 2. Mai gegen freie Spende online angesehen werden. Kritische Dokumentarfilme informieren über die Verdrängung kleinbäuerlicher Strukturen sowie den Raubbau an Mensch und Natur. Sie werden in der Mediathek „Filme für die Erde“ auf Spendenbasis gestreamt.

Außerdem gibt es an 3 Tagen anhand von interaktiven Filmgespräche die Möglichkeit, gemeinsam mit Expert*innen, Aktivist*innen und Zuschauer*innen darüber zu diskutieren, was wir tun können, um nach der Krise ein demokratisches Lebensmittel- und Ernährungssystem zu gestalten.

Interaktive Filmgespräche:

  • 16. April 2020, 20 Uhr, Danke für den Regen
  • 23. April 2020, 20 Uhr, Seeds of Profit
  • 30. April 2020, 20 Uhr, Bittere Ernte – Bauern weltweit in Not

Weitere Infos: www.hungermachtprofite.at

Trotz der Unterstützung von Fördergeber*innen, sind auch wir von den ausbleibenden Kino-Einnahmen betroffen. Wir möchten daher darum bitten, die Filmtage mit einer Spende im Wert einer Kinokarte zu unterstützen. Dies ist möglich via PayPal oder oder per Überweisung an:

IBAN: AT73 2011 1294 1590 3600
BIC: GIBAATWWXXX mit Betreff: HMP10

 

Rückfragen & Kontakt:
Andreea Zelinka

0670 50 70 691
www.hungermachtprofite.at
www.facebook.com/Hunger.Macht.Profite
FIAN Österreich
Schwarzspanierstraße 15/3/1A-1090 Wien

 

Mai
15
Fr
Verschoben – Essen, das Leib und Seele und die Welt zusammenhält! @ Kultursaal Obersdorf bei Wolkersdorf (NÖ)
Mai 15 um 10:00 – 19:00

Die Veranstaltung wird aufgrund des Bundeserlasses bzgl. Covid-19 abgesagt.

Wo? Kultursaal Obersdorf bei Wolkersdorf, Hauptstraße 56, 2120 Obersdorf

Wir brauchen Ernährungssouveränität!
Wer produziert unter welchen Bedingungen Lebensmittel, die allen Beteiligten gut tun? Was verkaufen wir Menschen für ein gutes Leben? Welche Möglichkeiten haben wir selbstbestimmte und lebensspendende Ernährung für alle zu fördern.

Ein Tag für Frauen, für Produzentinnen, Verkäuferinnen, Multiplikatorinnen und Interessierte. Ein Tag, um miteinander ins Gespräch zu kommen, um voneinander zu lernen, um neue Ideen zu entwickeln und um uns miteinander zu vernetzen.

Vorträge und Workshops mit

  • Luisa Acosta (Historikerin und Köchin aus Kolumbien)
  • Expertinnen der österreichischen Berg- und Kleinbäuer_innenvereinigung

Gemeinsam kochen, essen und trinken.

Anmeldung bis 2.5. bei der Katholischen Frauenbewegung: oder 01/51552/3336 (Cristina Lanmüller-Romero)

Teilnahmegebühr: wird noch festgelegt, € 30-45 beinhaltet Programm, Mittagsimbiss und Abendessen

Das ist eine Veranstaltung der ÖBV- Frauen und der kfb Wien.


Artikel

2. April 2020

Direktvermarktung: Keine Benachteiligung gegenüber Supermärkten!

ÖBV legt Vorschläge zu Direktvermarktung und Covid-19 vor

weiterlesen
1. April 2020

#Bleib Daheim Aber Nicht Leise – In Zeiten der Pandemie sind die Kleinbäuer_innen vereint um die Menschen zu ernähren!

17. April 2020 - Aufruf zur Mobilisierung – Internationaler Tag des kleinbäuerlichen Widerstands

24. März, Harare (Zimbabwe): Am 17. April wird sich La Via Campesina am Internationalen Tag des kleinbäuerlichen Widerstands beteiligen, um erneut auf die historische Rolle der Kleinbäuer_innen für die Gesellschaft und ihre fundamentale Bedeutung als Ernährer_innen der Bevölkerung in Zeiten von Krieg, Faschismus, Autoritarismus und Pandemien aufmerksam zu machen.

weiterlesen
31. März 2020

Jetzt online: Hunger.Macht.Profite – 10. Filmtage zum Recht auf Nahrung

Österreichweit von 4. April bis 2. Mai 2020

Dokumentarfilme zum Recht auf Nahrung und die Situation von Bauern und Bäuerinnen können nun online gesehen werden. Am 16., 23. und 30. April finden interaktive Filmgespräche statt.

weiterlesen
17. Februar 2020

ÖBV: Unfaire Doppelstandards bei Pestiziden verhindern!

Foto: FIAN

CEO-Bericht zeigt: Verbotene Pestizide in importierten Produkten sollen mit Unterstützung Österreichs toleriert werden

weiterlesen
25. November 2019

Europäische Bürgerinitiative für Bienenschutz, Unterstützung von Bauern und Bäuerinnen und Pestizidausstieg

Artensterben und Klimakrise erfordern raschen Wandel der Agrarpolitik. Jetzt den Ausstieg aus Pestiziden mit einer Europäischen Bürgerinitiative unterstützen.

weiterlesen
26. September 2019

„Wir streiken für einen Systemwandel und Klimagerechtigkeit in der Landwirtschaft!“

(c) FridaysForFuture

Die ÖBV-Via Campesina Austria unterstützt den Earth Strike und Farmers For Future. "Klimagerechtigkeit in der Landwirtschaft muss ganz oben auf der Agenda stehen!"

weiterlesen
23. September 2019

Farmers for Future: Bäuerinnen und Bauern streiken für das Klima

Breite Unterstützung für die Fridays For Future kommt jetzt auch aus der Landwirtschaft

weiterlesen
22. September 2019

Klimaaktionswoche: Dritte Piste stoppen!

Foto: Christian Bock, www.christian-bock.net

Aktionstag Klimaaktionswoche: "Klimaschädlichste Megaprojekte verhindern!"

Rede von Franziskus Forster (ÖBV-Via Campesina Austria) am Flughafen Wien bei der Kundgebung von System Change not Climate Change, am 22. September 2019

weiterlesen
19. September 2019

Nein zu EU-Mercosur: ÖBV-Via Campesina Austria begrüßt Beschluss im Parlament

Gestern wurde im EU-Unterausschuss ein „Nein zum EU-Mercosur-Abkommen“ beschlossen. Das ist ein wichtiger Erfolg, denn nun ist die Regierung auf ein klares „Nein“ gebunden. Diese Entscheidung kann der Ausgangspunkt für eine Politik sein, die Mensch und Umwelt in den Mittelpunkt stellt.

weiterlesen
18. September 2019

EU-Mercosur: ÖBV an Bauernbund: „Den Worten müssen heute Taten folgen!“

Heute wird im EU-Unterausschuss über den SPÖ-Antrag zur Ministerbindung auf ein Veto gegen das EU-Mercosur-Abkommen abgestimmt. „Wir begrüßen diese Initiative. Das ist eine große Chance: So könnte Österreich dieses Klimakiller-Abkommen verhindern. Denn dieses geht auf Kosten von Bauern und Bäuerinnen, den Menschen in Europa und Lateinamerika und der Umwelt“, so die ÖBV-Via Campesina Austria.

weiterlesen
Mehr zum Thema


Download

Links


Literatur